News

Qiagen bleibt eigenständig

Milliardenschweres Übernahmeangebot von Thermo Fisher gescheitert, Annahmequote verfehlt

13.08.2020 - Das milliardenschwere Übernahmeangebot von Thermo Fisher für Qiagen ist gescheitert, die Annahmequote wurde deutlich verfehlt.

Das Mitte Juli nochmals erhöhte Übernahmeangebot von Thermo Fisher Scientific für Qiagen hat die Mindestannahmeschwelle von 66,67 % der Qiagen-Aktien nicht erreicht. Das gab Qiagen heute bekannt. Das Hildener Life-Sciences-Unternehmen mit Holdingsitz in Venlo, Niederlande, will nun seine erfolgreiche Wachstumsstrategie mit dem Ziel einer deutlichen Wertsteigerung für Aktionäre und andere Interessengruppen eigenständig fortsetzen.

Bis zum Ablauf der Annahmefrist am Montag, dem 10. August 2020 waren insgesamt 47 % der ausstehenden Qiagen-Aktien zu den angebotenen 43,00 EUR je Aktie angedient worden. Die angepasste Zusammenschlussvereinbarung wurde aufgrund der nicht erreichten Annahmeschwelle gekündigt.

„Wir respektieren die Entscheidung unserer Aktionäre und werden nun weiterhin unsere Strategie des Wachstums und der Wertschöpfung basierend auf unserem innovativen ‚Sample to Insight‘-Portfolio umsetzen, um den wachsende Bedarf an molekularen Tests im Life-Sciences-Bereich und in der Molekulardiagnostik zu adressieren“, sagte Håkan Björklund, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Qiagen.

„Die Größenordnung und die Dauer der globalen Coronavirus-Pandemie haben der Gesellschaft die zunehmend kritische Bedeutung von molekularen Tests vor Augen geführt. Die Performance von Qiagen im ersten Halbjahr 2020 und die gute Prognose für das restliche Jahr und für 2021 zeigen, dass sich die Geschäftsaussichten von Qiagen erheblich verbessert haben“, so Thierry Bernard, Chief Executive Officer von Qiagen.

Nach dem heutigen Ergebnis werden wir auch unsere Pläne einer vollständigen Übernahme von NeuMoDx. weiterverfolgen, das mit einem einzigartigen Angebot an molekularen Testsystemen und einer zunehmenden Anzahl an Tests in Europa, den USA, und dem Rest der Welt ein schnelles Wachstum verzeichnet. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben im Umgang mit den Herausforderungen durch die Pandemie ihre hohe Belastbarkeit und fundiertes Fachwissen unter Beweis gestellt und werden auch weiterhin mit Engagement an der Umsetzung unserer Ziele arbeiten und so entscheidend daran mitwirken, das Unternehmen als einen einzigartigen, differenzierten Marktführer im Bereich molekularer Tests zu etablieren.“

Roland Sackers, Chief Financial Officer von Qiagen, fügte hinzu: „Qiagen agiert aus einer Position der Stärke, hat gute Wachstumsaussichten und verfügt über ein differenziertes Produktportfolio sowie eine Pipeline mit mehreren neuen Produkten, deren Markteinführung bevorsteht. Während wir uns auf eine höhere Wertschöpfung fokussieren, verfolgen wir eine disziplinierte Kapitalallokation auf Basis einer starken Bilanz, um Investitionen in unser Unternehmen bei gleichzeitiger Erhöhung der Aktionärsrenditen vorzunehmen.“

Im Einklang mit seiner langfristigen Wachstumsstrategie beabsichtigt Qiagen, weiterhin Initiativen zur Beschleunigung des Wachstums seines „Sample to Insight“-Portfolios zu implementieren, seine Effizienz und Effektivität zu stärken, die Attraktivität von Qiagen als Arbeitgeber zu steigern und die Kundenerfahrung zu verbessern.

Qiagen‘s Wachstumsstrategie beinhaltet folgende Initiativen:

  • Unterstützung des globalen Kampfes gegen das Coronavirus: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Qiagen sind weltweit allesamt mobilisiert, um die dringende Nachfrage nach Testlösungen, die zur Eindämmung der weltweiten Coronavirus-Pandemie erforderlich sind, zu bewältigen. Ein Umsatzwachstum von 14 % bei konstanten Wechselkursen spiegelte im ersten Halbjahr 2020 die erhebliche Nachfrage nach diesen Produkten wider und stützte den Ausblick für Wachstum in der zweiten Jahreshälfte 2020 und bis in das Jahr 2021 hinein. Im Fokus der Initiativen von Qiagen steht der Aufbau des umfassendsten Portfolios an COVID-19-Testlösungen. Hierzu zählen Produktionssteigerungen mit Blick auf die virale RNA-Extraktion zur Verwendung auf den unternehmenseigenen Plattformen QIAcube, QIAsymphony und EZ1 sowie mit externen Instrumenten, der Aufbau einer Reihe von PCR-Tests für die Systeme QIAstat-Dx und NeuMoDx, die COVID-19 erkennen und Proben gleichzeitig auf andere Atemwegsinfektionen testen können, und die Bereitstellung universeller Next-Generation-Sequencing-Lösungen (NGS) zur Verwendung mit beliebigen Sequenzierergeräten, insbesondere Genpanels, die zur Analyse des SARS-CoV-2-Virus mit Bioinformatik-Lösungen integriert sind. Qiagen weitet außerdem die Kapazitäten für die Produktion von Reagenzien aus, die an andere Unternehmen vertrieben werden, die diese dann in ihren eigenen COVID-19-Tests verwenden. Zu den neuen Qiagen-Produkten, die sich in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium befinden, zählen ein serologischer Test (der die Immunreaktion des Körpers auf das Coronavirus mittels Antikörpern misst) sowie ein schneller Antigentest (zur Erkennung einer aktiven Coronavirus-Infektion). Die Einführung ist für die zweite Jahreshälfte 2020 vorgesehen.
     
  • Stärkung der Exzellenz im Bereich der Probentechnologien: Qiagen will auf seiner Markt- und Technologieführerschaft bei Probentechnologien – einem breiten Spektrum an Lösungen für die Extraktion von Nukleinsäuren aus biologischen Proben – aufbauen. Qiagen wird weiterhin innovative Probentechnologien für Flüssigbiopsien, die Proben- und Bibliotheksvorbereitung für das Next-Generation-Sequencing (NGS) und die Metagenomik auf den Markt bringen. Die Entwicklungsinitiativen umfassen neue Produkte zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie sowie Innovationen für Kunden aus der Forschung, der klinischen Gesundheitsversorgung und der Forensik, zum Beispiel Anwendungen, die auf Platten im 96-Well-Format basieren.
     
  • Ausbau der führenden Position beim Nachweis von Tuberkulose (TB): Vor dem Hintergrund von Prognosen, die infolge der weltweiten Unterbrechung von Testinitiativen von einem erneuten Aufflammen der Tuberkulose ausgehen, setzt Qiagen seine Strategie zum beschleunigten Einsatz von QuantiFERON-TB im Kampf gegen diese pandemische Krankheit um. Es wird geschätzt, dass durch TB jährlich über 1,5 Millionen Menschen sterben. Nachdem der Umsatz im ersten Halbjahr 2020 durch die Coronavirus-Pandemie eine Zäsur erlebte, sind in Regionen, in denen die Quarantäne- und Lockdown-Maßnahmen gelockert wurden, inzwischen wieder Umsatzanstiege zu beobachten. Die hochflexiblen Laborautomatisierungslösungen von Qiagen für QuantiFERON-TB Gold Plus werden von Partnerschaften mit DiaSorin, Hamilton und Tecan getragen und unterstützen die Umstellung von Tuberkulin-Hauttests auf die moderne, blutbasierte Technologie. Darüber hinaus treibt Qiagen seine Pläne für die Einführung von QuantiFERON-TB Access (QFT Access) voran, eine neue Version des als Goldstandard geltenden TB-Nachweistests, der auf die Anforderungen ressourcenschwacher Regionen mit hoher TB-Krankheitslast zugeschnitten ist.
     
  • Beschleunigte Vermarktung der Systeme NeuMoDx und QIAstat-Dx: Qiagen plant, die Übernahme der verbleibenden 80,1 % der Anteile an NeuMoDx Molecular voranzutreiben, die das Unternehmen derzeit nicht besitzt. Diese Transaktion, die den üblichen behördlichen Genehmigungen und Freigaben unterliegt, dürfte mit einem Kaufpreis von etwa 234 Mio. USD abgeschlossen werden. Qiagen erwartet, dass NeuMoDx aufgrund seiner Besonderheit als schnelle, integrierte PCR-Plattform, die einen dedizierten COVID-19-Test sowie ein wachsendes Testmenü für andere Infektionskrankheiten bietet, in der Zukunft beträchtliche Umsatzbeiträge leisten wird. So kombiniert beispielsweise ein neuer Multiplex-Test, der im zweiten Halbjahr 2020 auf den Markt gebracht werden soll, die Untersuchung auf Influenza, RSV (Respiratorisches Synzytial-Virus) und SARS-CoV-2. Qiagen konsolidiert die Ergebnisse aus der operativen Tätigkeit von NeuMoDx Molecular. in seinen Finanzveröffentlichungen gegenwärtig nicht. Die Veröffentlichung weiterer Einzelheiten zu dieser angestrebten Übernahme wird mit der Bekanntgabe der Ergebnisse für das dritte Quartal und die ersten neun Monate 2020 erwartet.

Qiagen plant darüber hinaus die Beschleunigung von Initiativen, mit denen der Ausbau der syndromischen Testplattform QIAstat-Dx unterstützt wird. Insbesondere sollen umfangreiche Investitionen an den Standorten Hilden und Barcelona getätigt werden, um die Produktionskapazitäten für Systemkartuschen zu erhöhen und das Testmenü für den Nachweis verschiedener Krankheiten auf dieser Plattform zu erweitern.

  • Einstieg in den Markt für digitale PCR durch die Einführung von QIAcuity: Als eine der wichtigsten geplanten Produkteinführungen gilt der differenzierte Einstieg von Qiagen in die digitale PCR, einemschnell wachsenden Markt der Genomforschung. QIAcuity ist eine Serie differenzierter neuer Plattformen, mit denen diese Technologie für Life-Sciences-Labore weltweit zugänglicher und attraktiver werden soll. Qiagen verfügt über eine wachsende Pipeline von über 1500 möglicher Neukunden und hat angesichts der höher als erwartet ausfallenden Nachfrage seine Produktionskapazitäten hochgefahren.  

Kontakt

Qiagen GmbH

Qiagen Str. 1
40724 Hilden
Deutschland

+49 2103 29 0
+49 2103 29 22022

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing