News

Sanofi nennt neuen API-Hersteller EuroAPI

13.01.2021 - Der französische Arzneimittelhersteller Sanofi hat sein neues Unternehmen für pharmazeutische Wirkstoffe (APIs) EuroAPI genannt und Karl Rotthier mit Wirkung zum 18.01.2021 als künftigen CEO angekündigt.

Das französische Unternehmen, das im nächsten Jahr an den Start gehen soll, wäre mit einem Umsatz von 1 Mrd. EUR mit internen und externen Kunden der größte in der EU beheimatete Auftragssynthesedienstleister (Contract Manufacturing Organization, CMO).

Die Pläne zur Gründung des neuen Unternehmens, von dem Sanofi erwartet, dass es mit einem Umsatz von rund 1 Mrd. EUR der größte API-Produzent in der EU sein wird, wurden Anfang 2020 bekannt gegeben. Er soll, laut des in Paris ansässigen Arzneimittelherstellers „den in letzter Zeit zunehmenden Medikamentenmangel beheben, der sich kritisch auf die Patientenversorgung auswirkt."

EuroAPI soll zusätzliche API-Lieferkapazitäten für Europa und darüber hinaus sicherstellen und dazu beitragen, die starke Abhängigkeit der Branche von APIs aus anderen Regionen auszugleichen. China und Indien sind die dominierenden Produzenten.

Sechs europäische Produktionsstätten von Sanofi Active Ingredient Solutions in Brindisi (Italien), Frankfurt (Deutschland), Haverhill (Großbritannien), St. Aubin les Elbeuf (Frankreich), Újpest (Ungarn) und Vertolaye (Frankreich) werden in das neue Unternehmen eingebracht, an dem der französische Pharmakonzern einen Anteil von 30% halten wird.

Der neue API-Spezialist wird voraussichtlich 2022 den Betrieb aufnehmen, wenn die Aktien an der Euronext Paris notiert werden sollen, vorbehaltlich der Marktbedingungen. Laut Sanofi wird das Unternehmen über ein breites Portfolio an Volumen- und Nischenprodukten, und über hohe Qualitätsstandards, wettbewerbsfähige Preise, modernste industrielle Kapazitäten und Technologien verfügen.

In seiner Ankündigung beschrieb der Arzneimittelhersteller den 53-jährigen Rotthier als eine „erfahrene Führungspersönlichkeit mit einer starken API-Geschäftserfahrung während seiner 29-jährigen Karriere in den Niederlanden, Deutschland, Österreich, Belgien und Singapur." Der künftige EuroAPI -Chef war zuletzt CEO des Zwischenprodukte- und API-Herstellers Centrient Pharmaceuticals mit Sitz in Rotterdam.

Corona / COVID-19

Aktuelle Meldungen & Updates

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den CHEManager - Newsletter!

Corona / COVID-19

Aktuelle Meldungen & Updates

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den CHEManager - Newsletter!