News

Covid-19: Moderna-Impfstoff laut Studienergebnissen zu 94,5% wirksam

17.11.2020 - Die Ergebnisse der Phase-III-Studie mit dem Moderna-Impfstoffkandidaten mRNA-1273 zeigen, dass der Impfstoff zu 94,5% wirksam gegen das neuartige Coronavirus ist und nur wenige Nebenwirkungen aufweist.

Moderna sagte, man sei auf dem richtigen Weg, bis Ende 2020 etwa 20 Millionen Dosen des Impfstoffs innerhalb der USA versandfertig zu haben und rechnet damit, bis Ende 2021 sogar 500 Millionen bis 1 Milliarde Dosen produzieren zu können. Pfizer/Biontech planen ähnliche Mengen. Die Impfstoffe beider Entwickler werden in zwei Dosen im Abstand von mehreren Wochen verabreicht.

In der US-Studie von Moderna entwickelten 90 der 15.000 Studienteilnehmer, die über einen Zeitraum von mehreren Monaten ein Placebo erhielten, Covid-19, darunter 11, die an einer schweren Form der Krankheit litten. Von den 15.000, die den Impfstoff erhielten, erkrankten nur fünf an dem Virus, und keiner wurde schwer krank.

Die US-amerikanische Biotechfirma aus Cambridge, MA gab an, dass der Kandidat keine ernsthaften Nebenwirkungen habe, obwohl ein "kleiner Prozentsatz" der Impfstoffempfänger über Symptome wie Körperschmerzen und Kopfschmerzen berichtete.

Moderna plant, gegen Ende November eine Notfallzulassung (Emergency Use Authorization, EUA) bei der US Food and Drug Administration (FDA) zu beantragen, nachdem weitere Sicherheitsdaten gesammelt wurden.

Messenger-RNA (mRNA)

Die Kandidaten der beiden Impfstoffentwickler basieren auf dem Modell der Messenger-RNA (mRNA). Auch die deutsche Biotechnologiefirma Cure Vac arbeitet an diesem Typ. Diese Impfstoffe bestehen aus Messenger-RNA (mRNA), die im Labor biotechnologisch hergestellt wird und eine präzise Bauanleitung für erregerspezifische Antigene enthält. Die für den jeweiligen Erreger typischen Eiweißstoffe provozieren eine Immunreaktion im Körper und machen gegen das Virus immun. Hintergründe dazu lesen Sie in unserem Expertenbeitrag "Die mRNA-Revolution: Information statt Wirkstoff".

Für die nicht gentechnisch hergestellten Kandidaten, die von Unternehmen oder Partnerschaften wie Johnson & Johnson's Janssen-Arm, AstraZeneca/Oxford University oder Sanofi/GlaxoSmithKline entwickelt werden, liegen noch keine Phase-III-Daten vor.

Herausforderung Kühlkettenlogistik

Derzeit scheint Moderna auf der Gunstskala der medizinischen Welt einen leichten Vorsprung vor Pfizer/Biontech zu haben, was nicht den minimalen prozentualen Unterschied in der Wirksamkeit - wenn es überhaupt einen gibt - zwischen den beiden Kandidaten widerspiegelt, sondern eher den offensichtlichen logistischen Vorteil des Unternehmens.

Während der Pfizer/Biontech-Kandidat auf einer konstanten Temperatur von -70°C temperiert werden muss, verlangt Modernas eine leichter zu handhabende Temperatur von lediglich -20°C. Dies ist die gleiche Temperatur, die der üblicherweise verwendete Windpockenimpfstoff erfordert, so dass die gleiche Kühlanlage verwendet werden kann.

Berichten zufolge benötigt kein anderer Impfstoff eine so niedrige Temperatur wie das Produkt von Pfizer/Biontech, und die traditionelle US-Kühlketteninfrastruktur ist für die Handhabung schlecht ausgerüstet. Das Produkt von Moderna hingegen kann 30 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden und ist bei Raumtemperatur 12 Stunden lang stabil. Der Pfizer/Biontech-Kandidat kann in einem Standardkühlschrank nur fünf Tage lang aufbewahrt werden.

Der mRNA-Impfstoffkandidat CVnCoV, der sich seit Anfang Oktober bei CureVac in Phase-II-Studien befindet, könnte ein vorteilhafteres Stabilitätsprofil aufweisen als seine beiden mRNA-Rivalen, wie es scheint. Nach Angaben des deutschen Biotechunternehmens bleibt der Impfstoff mindestens drei Monate stabil und innerhalb der definierten Spezifikationen, wenn er bei einer Standard-Kühlschranktemperatur von +5°C gelagert wird, und er bleibt auch als gebrauchsfertiger Impfstoff bis zu 24 Stunden stabil, wenn er bei Raumtemperatur gelagert wird.

Kontakt

Moderna

200 Technology Square
02139 Cambridge, MA
Vereinigte Staaten

Corona / COVID-19

Aktuelle Meldungen & Updates

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den CHEManager - Newsletter!

Corona / COVID-19

Aktuelle Meldungen & Updates

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den CHEManager - Newsletter!