News

Lonza Specialty Ingredients geht für 4,2 Mrd. CHF an Bain Capital und Cinven

08.02.2021 - Lonza hat eine definitive Vereinbarung mit einem Konsortium aus Bain Capital und Cinven getroffen, um das Specialty-Ingredients-Geschäft für einen Unternehmenswert von 4.2 Mrd. CHF zu veräußern.

Lonza Specialty Ingredients (LSI) ist an 17 Produktionsstandorten weltweit tätig und beschäftigt rund 2.800 Mitarbeitende. Das Geschäft ist ein führender Anbieter von mikrobiellen Kontrolllösungen für professionelle Hygiene- und Körperpflegeprodukte. Darüber hinaus bietet es die kundenspezifische Entwicklung und Herstellung von Spezialchemikalien und Verbundwerkstoffen zur Unterstützung der Elektronik-, Luft- und Raumfahrt-, Lebensmittel- und agrochemischen Industrie an.

Lonza hatte 2019 bekannt gegeben, Optionen zu evaluieren und sich ggf. vom Chemiegeschäft trennen zu wollen, um seine Strategie auf das lukrativere CDMO-Geschäft fokussieren zu können. Als CDMO (Contract Development & Manufacturing Organization) ist Lonza weltweit der führende Entwicklungs- und Produktionspartner für Pharma- und Biotechunternehmen.

Sowohl Bain Capital als auch Cinven verfügen laut Lonza über große Erfahrung im Industriesektor und eine etablierte Erfolgsbilanz von erfolgreichen Investitionen in Portfoliounternehmen. Die beiden Private-Equity-Bieter haben seit Beginn des offiziellen Verkaufsprozesses starkes und anhaltendes Interesse gezeigt und damit bestätigt, dass sie das beste Zuhause für das Geschäft und der richtige Transaktionspartner für Lonza seien.

Zur Option standen zunächst neben der Möglichkeit, LSI doch weiterzuführen, ein Spin-off, ein Verkauf oder ein Börsengang. Im Juli 2020 gab Lonza seine Verkaufsabsichten für die rund 820 Mio. CHF Jahresumsatz erwirtschaftende Sparte bekannt. Im Oktober hat die mit der Transaktion betraute UBS Informationsunterlagen für potenzielle Interessenten erstellt. LSI könnte der Zeitung Finanz & Wirtschaft zufolge mit 3 bis 3,5 Mrd. CHF bewertet werden, entsprechend dem Zehn- bis Zwölffachen des operativen Ergebnisses (EBITDA).

Im Dezember berichtete die Nachrichtenagentur Reuters, dass auch Lanxess neben mehreren Finanzinvestoren noch im Rennen um die Sparte sei. Zu den weiteren an LSI interessierten Private-Equity-Firmen gehörten Advent, Carlyle sowie die Schweizer Partners Group. Ursprünglich wurde auch Clariant als möglicher Interessent genannt.

Die Transaktion wird voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2021 abgeschlossen, vorbehaltlich der üblichen Abschlussbedingungen. Es wird erwartet, dass der Eigentumsübergang reibungslos verläuft.

Albert M. Baehny, Verwaltungsratspräsident von Lonza, erläuterte: "Die Ankündigung ist das Ergebnis eines umfassenden und robusten Auswahlprozesses. Bain Capital und Cinven haben gezeigt, dass sie den Wert der Erfahrung und Expertise unserer Specialty-Ingredients-Mitarbeiter verstehen. Sie haben die überzeugendste industrielle Strategie und Vision für das Geschäft präsentiert. Sie sind auch sehr daran interessiert, F&E und Innovation zu priorisieren sowie in bestehende Anlagen zu investieren, um das Potenzial des Geschäfts zu erschließen.“

 

Kontakt

Lonza AG

Muenchensteinerstrasse 38
4002 Basel
Schweiz

+41 61 3168111
+41 61 3168733

Top Feature

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Top Feature

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing