Logistik & Supply Chain

Nachhaltig gestalten – Winning the Next Decade

13.10.2020 - Die Welt hat sich verändert. Weltpolitische Instabilitäten mit protektionistischen Tendenzen, die rasante Entwicklung neuer Technologien und die wachsende Notwendigkeit, Nachhaltigkeit in allen ihren drei Dimensionen

Ökonomisch, ökologisch und sozial – stets zu berücksichtigen, diese Trends stellen die Akteure in Logistik und Supply-Chain-Management nicht erst seit der Coronakrise vor anspruchsvolle Aufgaben. Doch damit können wir umgehen, denn Nachhaltigkeit durch Effizienz ist ebenso unser Geschäft wie der flexible Umgang mit Veränderungen.

Worauf kommt es jetzt an, um für die kommende Dekade gut aufgestellt zu sein? Auf den Mut zur Digitalisierung. Nur im magischen Dreieck von Produktion, Logistik und IT lässt sich Wertschöpfung optimieren. Neue Technologien eröffnen das Potenzial, größtmögliche Transparenz entlang der gesamten Supply Chain zu schaffen. Damit entstehen neue Planungs- und Steuerungsmöglichkeiten. Echtzeitdaten verbessern die Entscheidungsgrundlagen für Produktions- und Logistik-Verantwortliche. So werden Lieferketten flexibler und widerstandsfähiger.

Für die Chemieindustrie ist das aufgrund der Herstellungsverfahren von besonderer Bedeutung, da Produktionsmengen nicht sehr flexibel angepasst werden können. Gut ausbalancierte Produktions- und Transportkapazitäten sind besonders wichtig, Transparenz ist dafür eine grundlegende Voraussetzung.

Digitalisierung kann also viel beitragen. Trotzdem geben Erfahrungen aus dem Lockdown Anlass, auch das Primat der Ressourcen-, Kosten- und Zeiteffi­zienz auf den Prüfstand zu stellen. Single-Sourcing kann höchst effizient sein, Multiple Sourcing ist vermutlich teurer, verteilt aber die Risiken und ist krisenfester.

Der Lockdown hat auch gezeigt, dass Digitalisierungsprojekte viel schneller umsetzbar sind als gedacht. Unter dem plötzlichen Druck, Abläufe verändern zu müssen, ging manches sehr schnell, und die Mitarbeiter waren mit Begeisterung dabei. Wenn es gelingt, diese Haltung beizubehalten, können wir die Krise in Chancen überführen. Wenn staatlicherseits zügig und konsequent rechtliche Rahmenbedingungen geschaffen sowie Infrastruktur und eigene digitale Angebote ausgebaut werden, dann ist das lange vermisste Momentum erreicht.

Dazu wollen wir uns auch beim Deutschen Logistik-Kongress im Oktober in Berlin austauschen, um gemeinsam Impulse für eine nachhaltig gestaltete Zukunft zu setzen.

„Nur im magischen Dreieck von Produktion, Logistik und IT lässt sich Wertschöpfung optimieren.“

Kontakt

Bundesvereinigung Logistik

Schlachte 31
28195 Bremen
Deutschland

+49 421 17384 0
+49 421 17284 40

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den CHEManager - Newsletter!

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den CHEManager - Newsletter!