Chemikalien & Distribution

Saltigo: "Duft-Schicht" gegen Zecken und Mücken

Um sich Zecken, aber auch Mücken und andere unliebsame Insekten, vom Leib zu halten, stellt Saltigo den Wirkstoff Saltidin/Icaridin her, der beispielsweise in „Autan" oder „Doctan" eingesetzt wird. Diese Insektenabwehrmittel werden auf die Haut aufgetragen und haben das Ziel, die Tiere gar nicht erst auf die Haut zu lassen. „Die Vermeidung von Bissen und Stichen ist immer noch der beste Schutz gegen die Übertragung von Krankheiten", weiß Detlef Petersen, Experte beim Feinchemie-Spezialisten Saltigo. Laut Stiftung Warentest ist der Wirkstoff in Deutschland und Europa anderen Wirkstoffen, vor allem wegen seiner besseren Verträglichkeit, vorzuziehen. Und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt ihn sogar als Malariaprophylaxe.

„Duft-Schicht" stößt Zecken und Mücken ab

Das Prinzip der Insektenabwehrmittel, der sog. Repellentien, ist denkbar einfach: Sie enthalten einen Wirkstoff, hautverträgliche sowie umweltfreundliche Lösungsmittel und meist auch einen Duftstoff. Nach dem Auftragen verdunsten die Lösungsmittel und hinterlassen den Wirkstoff auf der Haut. „Die Insekten finden vor allem durch ausgedünstetes Kohlendioxid und das Erkennen spezieller Duftmuster ihre Blutwirte", erklärt Petersen. So lange, wie der aufgetragene Wirkstoff langsam verdunstet und eine „Duft-Schicht" auf der Haut bildet, wirkt das Mittel. Dieser „Duft" stört den Mechanismus, der die Blutsauger auf die menschliche Haut lockt. „Die Insekten erkennen ihren potentiellen Wirt nicht mehr", weiß Petersen. Die Folge: Sie bleiben weg. Präparate mit 20 % Saltidin-Wirkstoffgehalt bieten beispielsweise Schutz bis zu 14 Stunden.

Sonnenschutzmittel inklusive Insektenabwehr

Die neueste Generation der Insektenabwehrmittel schützt sogar zweifach: Vor lästigen Insekten und vor Sonnenstrahlen. So hat Saltigo mit der Formulierung „Saltidin CombiSun" eine Insekten abwehrende Sonnenschutz-Emulsion entwickelt. Im Handel gibt es diese derzeit aber noch nicht zu kaufen. „Hersteller von Sonnenschutzmitteln lassen das Kombi-Präparat derzeit registrieren, um es dann unter ihrem jeweiligen Markennamen zu vertreiben", erklärt Petersen.
Das neue Kombi-Präparat der Lanxess-Tochtergesellschaft beinhaltet 15 % des bewährten Insektenabwehrmittel-Wirkstoffs Saltidin/Icaridin sowie UV-B und UV-A Filter. Tests belegen einen Sonnenschutzfaktor von 15. Zudem hat Saltidin/Icaridin so gut wie kein Allergiepotential. „Wir verwenden keinerlei Oxidationsmittel oder Konservierungsstoffe und haben unsere Formulierungen dermatologisch getestet", sagt Petersen. Der Wirkstoff hat aber noch einen weiteren entscheidenden Vorteil: „Saltidin/Icaridin-haltige Formulierungen hinterlassen nach dem Einreiben keinen klebrigen Film auf der Haut", so Petersen.

Kontakt

LANXESS Deutschland GmbH

Kaiser-Wilhelm-Allee 40
51369 Leverkusen
Deutschland

+49 (0) 214 30 33333

Top Feature

Produkt veröffentlichen


Haben Sie Interesse an einer Veröffentlichung Ihrer Produktmeldung, einem Eintrag in das Anbieterverzeichnis, einem Video oder einem Webinar?
 

Werbemöglichkeiten

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Top Feature

Produkt veröffentlichen


Haben Sie Interesse an einer Veröffentlichung Ihrer Produktmeldung, einem Eintrag in das Anbieterverzeichnis, einem Video oder einem Webinar?
 

Werbemöglichkeiten

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing