News

BASF und Huntsman reorganisieren MDI-Produktion in Caojing

31.07.2023 - BASF und Huntsman und ihre chinesischen Partnerunternehmen im Joint Venture Shanghai Lianheng Isocyanate Co. (SLIC) vollziehen die geplante Trennung ihrer gemeinsamen MDI-Produktion am Standort Caojing.

Die beiden MDI-Anlagen am Standort Caojing, China, werden die beiden Unternehmen künftig eigenständig betreiben. Huntsman wird zusammen mit Shanghai Chlor-Alkali Chemical und BASF zusammen mit Shanghai Hua Yi (Konzerngesellschaft) und Sinopec Shanghai Gaoqiao Petrochemical jeweils eine der MDI-Anlagen übernehmen.

„Das Joint Venture SLIC war eine wichtige Partnerschaft, um MDI-Produktion in China als einer der Pioniere im Shanghai Chemical Park zu etablieren“, sagt Ramkumar Dhruva, Leiter des Unternehmensbereichs Monomers bei BASF. „Die neue Organisationsstruktur wird es BASF und unseren Partnern Shanghai Hua Yi und Sinopec Shanghai Gaoqiao Petrochemical ermöglichen, unsere MDI-Aktivitäten in Shanghai weiterzuentwickeln und gleichzeitig die Nachfrage unserer Kunden in der Region noch effektiver zu bedienen.“

„Durch die Produktion von Roh-MDI im Joint Venture SLIC über fast 20 Jahre konnte Huntsman zusammen mit seinem Partner Shanghai Chlor-Alkali Chemical das Polyurethan-Geschäft in China erfolgreich aufbauen. Durch die Integration der Anlagen in unsere nachgelagerten Geschäftsbereiche werden wir noch besser positioniert sein, um die zukünftigen Innovations- und Wachstumsanforderungen unserer Kunden zu erfüllen“, sagt Tony Hankins, President, Huntsman Polyurethanes.

Huntsman wird zusammen mit Shanghai Chlor-Alkali Chemical die ursprüngliche MDI-Anlage, die 2006 mit der kommerziellen Produktion begann, sowie eine 2018 hinzugefügte Chlorwasserstoff-Recyclinganlage zur Herstellung von Chlor, einem Vorläufer von MDI, betreiben. BASF wird die 2018 hinzugekommene MDI-Anlage einschließlich der Produktionsanlagen für die Vorprodukte Anilin und Nitrobenzol betreiben. Alle Mitarbeiter des Joint Ventures werden in die jeweiligen Organisationen übernommen.

Die neue Betriebsstruktur befindet sich in Vorbereitung und wird voraussichtlich im vierten Quartal 2023 in Kraft treten, vorbehaltlich der ausstehenden behördlichen Genehmigungen und üblichen Abschlussbedingungen.

Neben der Anlage in Caojing produziert BASF MDI in Chongqing, China, sowie in Yeosu, Südkorea; Antwerpen, Belgien; und Geismar, Louisiana. Nach der Restrukturierung des Joint Ventures wird die weltweite Produktionskapazität der BASF für MDI rund 1,9 Mio. t betragen.

Huntsman betreibt neben seinen Caojing-Anlagen auch Produktions- und Spaltanlagen für MDI im Weltmaßstab in Rotterdam, Niederlande und Geismar, Louisiana.

MDI ist ein wichtiger Vorläufer bei der Herstellung von Polyurethanen – vielseitigen Polymeren, die in der Automobil- und Bauindustrie, in Geräten wie Kühlschränken und in Schuhen verwendet werden.

Kontakt

BASF SE

Carl-Bosch-Straße 38
67056 Ludwigshafen
Deutschland

+49 621 60 0

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | X (Twitter) | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | X (Twitter) | Xing