Forschung & Innovation

Filterkuchenwäsche

26.11.2019 - Bei der Filterkuchenwäsche poröser Partikel muss die Mutterlauge nicht nur zwischen den Einzelpartikeln im Kuchen, sondern auch aus den Innenporen der Partikel entfernt werden.

In einer Studie wurden Filterkuchen aus makroporösem Kieselgel mit 100 nm Porenweite mittels Durchströmungswäsche gereinigt und die Restbeladungen der Filterkuchen bestimmt. Obwohl sich 50 % der Mutterlauge in den Innenporen befanden, konnten Restbeladungen von 1 % erreicht werden. Die Diffusionszeiten der Verunreinigungen variierten je nach gelöstem Stoffsystem und der effektive Diffusionskoeffizient wurde vom Porendurchmesser beeinflusst. Anhand von Berechnungen für die Diffusion aus einer Einzelpore wurde eine Abschätzformel für die Diffusionszeiten entwickelt, die bei der Auswahl des passenden Trenn- und Waschapparats helfen kann.

Kontakt
Sabine Seupel, TU Bergakademie Freiberg
sabine.seupel@mvtat.tu-freiberg.de
DOI: 10.1002/cite.201900074

 

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing