Expertise im chinesischen Gefahrstoff- und Chemikalienrecht

UMCO verweist auf über sechs Jahre erfolgreiche Kooperation mit chinesischen Partnern

Die Aktivitäten der UMCO im Bereich des chinesischen Gefahrstoff- und Chemikalienrechts nehmen immer größeren Raum ein. Mittlerweile blickt das mittelständische Unternehmen auf über sechs Jahre erfolgreiche Kooperation und Zusammenarbeit mit chinesischen Partnern, nicht nur in Deutschland, sondern auch vor Ort in China.

Die Hamburger Experten in Sachen Compliance-Lösungen im Umgang mit Chemikalien spüren den Puls der Zeit im Reich der Mitte „hautnah“ und können entsprechend zügig auf die stetige Entwicklung reagieren.

Im März dieses Jahres referierte UMCO beim fünften internationalen „Summit on Global Hazardous Chemicals Supply Chain Safety“ in Schanghai. Gefahrgut- und Chinaexperte Willi Weßelowscky erläuterte in seinem Vortrag, welche Vorschriften für den Bau von Industrieanlagen und die anschließende Lagerung gefährlicher Chemikalien in Europa zu beachten sind. Das internationale Auditorium setzte sich aus zahlreichen bedeutenden Gästen aus Wirtschaft, Politik und Industrieverbänden zusammen.

Mitte September war die UMCO Mitorganisator bei der 10. Jahreskonferenz zur Chemikalienregulierung (CRAC 2018 - Chemical Regulatory Annual Conference) in Chengdu in China. Gemeinsam mit ihrem langjährigen chinesischen Partner Reach24H Consulting Group richtete man den Konferenz-Part „China-USA-Europa - Transport und Gefahrgutmanagement“ aus. Mit über 500 internationalen Fachleuten aus Wirtschaft und Politik war die Konferenz ein voller Erfolg.

Seminare zur China Compliance Situation
Auch das Interesse an „China Seminaren“ in Deutschland sowie an chinesischen Fachleuten als Referenten erfreut sich bei dem Consulting Unternehmen wachsender Beliebtheit. Ende September 2018 hielt die chinesische Expertin für Chemikalienrecht in China, Siming Sun, einen Vortrag zum Thema „Chemikalienrecht in Asien“ beim Intensivseminar der Lexxion Verlagsgesellschaft in Frankfurt am Main. Sun behandelte in ihrem 50-minütigen Vortrag vor internationalem Publikum die Besonderheiten dieses chinesischen Rechtsbereiches anhand der Punkte Chemikalienrecht China, Umsetzung GHS (Globally Harmonized System) in China und Besonderheiten des chinesischen Chemikalienrechts.

Dabei erntete sie große Anerkennung ob ihrer Fachexpertise sowie weiter-führendes Interesse an ihren Ausführungen.

In München führte die UMCO Akademie im Oktober bereits ihr viertes "Gefahrgut China Seminar" durch. Nach entsprechenden Seminaren 2016 in Hamburg und 2017 in Hamburg und Köln war man Anfang Oktober 2018 zusammen mit ihrem Partner Reach24H bei den Springer-Fachmedien zu Gast. Die Referenten Alex Zhao und Jackie Jin von Reach24H sowie Willi Weßelowscky von der UMCO informierten die Teilnehmer über den aktuellen Stand und die neuesten regulatorischen Entwicklungen zum Gefahrgutrecht in China.

Zukunftsaussichten
Neben weiteren China Seminaren in 2019, hat man neue Projekte in petto. Zusammen mit ihrem chinesischen Partner Reach24H und der Daimler ist das Unternehmen an einem dreijährigen Projekt der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) zur Beratung der chinesischen Regierung bei der Einführung des europäischen ADR (Gefahrgutvorschriften Straße) beteiligt. Dies steht kurz vor dem Start.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.