PartnerRegio tagt in Magdeburg

  • PartnerRegio: v. l. n. r.: Gunnar-Kersten Wilke, Dr. Andreas Kalusche (beide Investitionsbank Sachsen-Anhalt), Dr. Brigitte Wesierski (VÖB), Roland Kilb, Juliane Lorenz (beide Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen), Dr. Joachim Keck (Investitionsbank Schleswig-Holstein), Stefan Becker (VÖB), Dr. Klaus Klang (Staatssekretär Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt), André Barna (Investitionsbank des Landes Brandenburg), Klaus Dohmen (Finanzministerium Nordrhein-Westfalen), Henning Schwarz (Geschäftsleiter Investitionsbank Sachsen-Anhalt), Constanze Victor (Thüringer Aufbaubank), Steffen Volk (Ministerium der Finanzen Sachsen-Anhalt), Beate Siewert (VÖB).PartnerRegio: v. l. n. r.: Gunnar-Kersten Wilke, Dr. Andreas Kalusche (beide Investitionsbank Sachsen-Anhalt), Dr. Brigitte Wesierski (VÖB), Roland Kilb, Juliane Lorenz (beide Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen), Dr. Joachim Keck (Investitionsbank Schleswig-Holstein), Stefan Becker (VÖB), Dr. Klaus Klang (Staatssekretär Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt), André Barna (Investitionsbank des Landes Brandenburg), Klaus Dohmen (Finanzministerium Nordrhein-Westfalen), Henning Schwarz (Geschäftsleiter Investitionsbank Sachsen-Anhalt), Constanze Victor (Thüringer Aufbaubank), Steffen Volk (Ministerium der Finanzen Sachsen-Anhalt), Beate Siewert (VÖB).

Die Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB) hat in dieser Woche zu einer Fachtagung des bundesweiten Förderbankennetzwerks PartnerRegio geladen. Dr. Klaus Klang, Staatssekretär im Ministerium für Landes-entwicklung und Verkehr, und IB-Geschäftsleiter Henning Schwarz begrüßten die Vertreter aus Brandenburg, Thüringen, Schleswig-Holstein, Hessen und Nordrhein-Westfalen sowie des Bundesverbandes Öffentlicher Banken (VÖB).

Im Mittelpunkt standen die Herausforderungen des Demografischen Wandels. Vor dem Hintergrund zurückgehender EU-Mittel und der Konsolidierungsbemühungen der Kommunen tauschten sie sich zu alternativen Finanzierungsformen für Infrastrukturmaßnahmen aus. Beispielsweise wurden Lösungsansätze für die Finanzierung von Schulsanierungen, des Straßenbaus oder von leitungsgebundener Versorgung diskutiert. Insbesondere wurde auch auf mögliche Bürgerbeteiligungen bei ausgewählten Projektfinanzierungen eingegangen. In Schleswig-Holstein ist zum Beispiel ein Bürgerfonds für den Bau von Windkrafträdern geplant. Die Übertragung dieser Finanzierungsmöglichkeit auf weitere Projekte wird nun vom VÖB geprüft.

Staatssekretär Klang unterstrich, dass neben ihrer bewährten Finanzierungs- und Förderfunktion die Förderbanken künftig noch mehr als Berater an der Seite der Politik gefordert sind. Durch die bundesweite Vernetzung entstehen insbesondere für die Arbeit in der Demografie-Allianz Sachsen-Anhalt Impulse für künftige Maßnahmen. Auch hier ist die Investitionsbank Mitglied und unterstützt das Land Sachsen-Anhalt bei der Gestaltung des demografischen Wandels.

Im kommenden Jahr will sich das Netzwerk PartnerRegio verstärkt dem Thema Energiewende widmen. Auch hier sind die Auswirkungen des demografischen Wandels spürbar - steigende Energiepreise und höhere Transportkosten durch dünnbesiedelte Regionen stellen zunehmend Probleme dar.

Kontaktieren

Investitionsbank Sachsen-Anhalt
Domplatz 12
39104 Magdeburg
Germany

Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.