SGL Group und Samsung gründen Joint Venture für Carbon-Verbundwerkstoffe

Mit der Gründung eines Marketing & Sales-Joint-Ventures haben die SGL Group und Samsung eine strategische Partnerschaft für Carbonfaser-Verbundwerkstoffe bekanntgegeben. Die Joint-Venture-Partner Samsung Petrochemical und SGL Group werden jeweils 50% der Anteile halten. Vorrangiges Ziel der Zusammenarbeit ist die Entwicklung von neuen industriellen und elektronischen Anwendungen basierend auf Carbon-Verbundwerkstoffen für Samsung und den koreanischen Markt. Das Joint Venture wird unter dem Namen „Samsung SGL Carbon Composite Materials" firmieren.

Durch die Kooperation plant Samsung, die eigene Versorgung mit carbonfaserbasierten Werkstoffen langfristig sicherzustellen und deren Einsatz in verschiedenen Samsung-Produkten und Anwendungen zu fördern - etwa in der Unterhaltungselektronik, in der Medizintechnik oder technischen Anwendungen. Dabei wird das Joint Venture bevorzugt Carbonfasermaterialien der SGL Group einsetzen. Mittelfristiges Ziel des Joint Ventures ist es, den asiatischen Markt zu erschließen.

Jürgen Köhler, Vorstandsmitglied der SGL Group: „In dieser Partnerschaft mit Samsung bündeln wir unsere Stärken und fördern den Einsatz von Carbonfasermaterialen in schnell wachsenden Märkten wie dem für digitale Medien. Im Prozess der Materialsubstitution hin zu immer leichteren Materialien spielt die Carbonfasertechnologie eine zunehmend wichtigere Rolle. Unser Joint Venture folgt unserer Strategie, neue Märkte für unsere Hochleistungswerkstoffe zu erschließen und innovative Anwendungen dafür zu entwickeln."

Yoosung Chung, Präsident & CEO von Samsung Petrochemical: „Durch unsere langfristige Zusammenarbeit mit der SGL Group wird die exklusive Versorgung des Samsung Konzerns mit Carbonfaser-Verbundwerkstoffen sichergestellt. Wir haben uns für SGL Group als Partner entschieden, weil das Unternehmen die gesamte Wertschöpfungskette von Carbonfasern bis hin zu CFK-Komponenten beherrscht. Leichte Werkstoffe sind heute nicht nur in industriellen Anwendungen von großer Bedeutung, sondern auch in Konsumentenmärkten wie beispielsweise dem Markt für digitale Medien. Mit dieser Partnerschaft wird Samsung zu einem der führenden Unternehmen in der Entwicklung und Anwendung von carbonfaserbasierten Produkten."

Das Marketing & Sales-Joint-Venture wird die Kernkompetenzen beider Unternehmen vereinen: Die Materialkompetenz der SGL Group wird kombiniert mit dem spezifischen Know-how von Samsung Petrochemical und den verbundenen Samsung-Unternehmen in der Anwendungsentwicklung, um die Anforderungen neuer industrieller Produkte und Lösungen zu erfüllen.

Nach der in Seoul vollzogenen Unterzeichnung des Joint-Venture-Vertrags soll die Transaktion - vorbehaltlich der erforderlichen behördlichen Zustimmung - bis Ende Juli abgeschlossen werden.

Unmittelbar danach wird das Joint Venture seine operative Tätigkeit aufnehmen. Geschäftssitz des Unternehmens wird eine Niederlassung der Samsung Petrochemical in Ulsan, Südkorea, sein. Die Büroräume des Marketing & Sales-Joint-Ventures werden sich in Seoul, Südkorea, befinden.

Im Fokus des Joint Ventures stehen Anwendungen für die Zielmärkte Elektronikprodukte, Rotorblätter, Druckbehälter, Automotive und Haushaltsgeräte in Fernost. Für den asiatischen Carbonfasermarkt wird ein Wachstum von über 20 % in Korea und China erwartet. Der Schwerpunkt des koreanischen Marktes liegt derzeit auf Prepregs und Sportartikeln. In Zukunft soll dieser Markt jedoch auf die unterschiedlichsten Branchen ausgeweitet werden, darunter auf die Windenergie-, Elektronik- und Automobilindustrie.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.