Dow Chemical: Betriebsgewinn steigt dank Pflanzenschutzsparte

Kräftige Zuwächse im Pflanzenschutzgeschäft haben Dow Chemical angeschoben. Das größte amerikanische Chemieunternehmen baute im vierten Quartal seinen operativen Gewinn (EBITDA) um 15% auf 2,4 Mrd. USD aus. Hohe Kosten für die Schließung eines US-Werks ließen allerdings den Überschuss um 24% auf 734 Mio. USD einbrechen.

Der Betriebsgewinn im Agrochemiegeschäft schnellte um 40% auf 222 Mio. USD in die Höhe. Hier wirkte sich die starke Nachfrage nach Pflanzenschutzmitteln aus. Konzernchef Andrew Liveris ist schon seit einiger Zeit dabei, das Unternehmen noch mehr auf margenstarke Geschäfte auszurichten. Dazu gehört auch der Pflanzenschutz. Im Gegenzug plant Liveris, mit dem Verkauf von Geschäftsteilen bis Mitte 2016 rund 7,5 bis 8 Mrd. USD einzunehmen.

Das Gemeinschaftsunternehmen Dow Corning hatte im Dezember angekündigt, ein unrentables Werk zur Produktion von Silizium im US-Bundesstaat Tennessee zu schließen. Dies allein belastete die Quartalsbilanz von Dow Chemical mit rund 500 Mio. USD.

Der Konzernumsatz verharrte von Oktober bis Dezember auf Vorjahresniveau bei 14,38 Mrd. USD. Dow Chemical bekam im Auslandsgeschäft unter anderem den starken Kursanstieg des Dollar zu spüren. Volumenzuwächse wurden zudem durch gesunkene Preise in Westeuropa aufgezehrt.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.