Chemie & Life Sciences

Allround-Material für Sport- und Freizeitbauten

Polycarbonatplatten sind ein vielseitiger Werkstoff für anspruchsvolle Dach- und Fassadengestaltung

14.07.2021 - Platten aus Polycarbonat (PC) ermöglichen luftig-leichte und transparente Konstruktionen, die gleichzeitig höchsten Anforderungen an Sicherheit, Beständigkeit und Ästhetik entsprechen.

Platten aus Polycarbonat (PC) ermöglichen luftig-leichte und transparente Konstruktionen, die gleichzeitig höchsten Anforderungen an Sicherheit, Beständigkeit und Ästhetik entsprechen. Dank des vielseitigen Materials werden Häuser, öffentliche Gebäude sowie Sport- und Freizeitstätten zu Wohlfühlorten.

Aufgrund ihrer Eigenschaften werden Polycarbonatplatten in zahlreichen Bereichen angewendet. Sei es in der Architektur, der Industrie oder in der visuellen Kommunikation sowie im LED-Bereich. Die Steg- und Massivplatten aus dem Kunststoff sind der Allrounder, der praktisch überall eingesetzt werden kann, wo Transparenz gefordert wird. Kreative Gestaltungsmöglichkeiten und hohe Belastungsfähigkeit schließen sich dabei nicht aus.
Neben der hohen Transparenz zeichnet sich das Plattenmaterial durch extreme Schlagzähigkeit sowie gute Brandschutzeigenschaften aus und kann über einen großen Temperaturbereich verwendet werden. Hinzu kommen die einfache Montage und das vergleichsweise geringe Eigengewicht. Wahlmöglichkeiten hinsichtlich Farbe, Struktur und Format geben Raum für Ideen.
Durch ihre hohe Temperatur- und Witterungsbeständigkeit verfügen die Platten – je nach Typ – über eine Lebensdauer von mehr als 20 Jahren und weisen auch dann kaum Beeinträchtigungen funktionaler Art auf. Dieser langjährige Schutz vor UV-Strahlung und Bruchsicherheit wird erreicht durch Coextrusion, bei der eine direkte und feste Verbindung der UV-Schutzschicht direkt im Fertigungsprozess aufgebracht wird. 

Stegplatten und Massivplatten
Stegplatten aus Polycarbonat eignen sich durch die Vielzahl von Dicken, Geometrien und Farben für Überdachungen fast jeder Größe und finden sowohl in offenen als auch in geschlossenen Konstruktionen Verwendung. 
Massivplatten garantieren umfassende Möglichkeiten für Industrie und visuelle Kommunikation. Das äußerst schlagfeste PC-Material hat sich als zuverlässige Lösung für Schutzverglasungen und Maschinenabdeckungen erwiesen. Im Bereich des visuellen Marketings lassen sich mit PC-Massivplatten attraktive und langlebige Leuchtreklamen herstellen.

Sportereignisse unter transparentem Dach
Architekten und Ingenieure setzen auf Polycarbonat als transparentes Gestaltungselement. Neben Beton, Stahl und Glas nimmt PC dabei zunehmend die Rolle eines vierten universell einsetzbaren Hightech-Baumaterials ein. PC-Plattenmaterial hat sich seit den 1970er Jahren weltweit als Bedachungs- und Fassadenmaterial etabliert. Vor allem bei Sport- und Freizeitbauten sind Konstruktionen mit dem polymeren Werkstoff nicht mehr wegzudenken. Denn immer größere Dimensionen – Spannweiten von 200 m sind keine Seltenheit mehr – und die bauliche Vielfalt von Stadien fordern Materialien, die zwei oder gar mehrere Funktionen erfüllen. Tribünendächer und -fassaden aus PC-Plattenmaterial benötigen aufgrund ihres geringen Eigengewichts eine leichtere Unterkonstruktion. Sie bieten ein Maximum an Tageslicht im Stadion bei ca. 65–85 % Lichtdurchlässigkeit und schaffen somit optimale Bedingungen für das Wachstum des Spielfeldrasens. Aufgrund der leichten Verarbeitung und Biegsamkeit des Materials sind außergewöhnliche Dach- und Fassadenformen möglich.
Aktuell werden bei mehreren Stadionneu- und -umbauten in Europa PC-Platten der Marke Exolon eingesetzt. Als Rohstoff des Exolon-Plattenmaterials dient Makrolon, das ein eingetragenes Warenzeichen von Covestro ist. Covestro hatte sein europäisches Polycarbonatplatten-Geschäft Anfang 2020 an die Serafin-Unternehmensgruppe verkauft, die die Sparte unter dem neuen Firmennamen Exolon Group etablierte. Nun werden die Steg- und Massivplatten aus Polycarbonat unter dem Markennamen Exolon produziert und vertrieben. Bei jedem der Stadionneu- und -umbauten gab es andere Schwerpunkte, grundsätzlich aber stehen die Sicherheit und das Wohlbefinden der Besucher im Vordergrund.

Umbau des Wildparkstadions Karlsruhe
Seit 2018 findet der Vollumbau des Wildparkstadions in Karlsruhe statt. Bei der umfangreichen Baumaßnahme wird das komplette Stadion sukzessive abgerissen und an gleicher Stelle neu gebaut. Bei der neuen Tribünenüberdachung besteht der transparente vordere Bereich komplett aus PC-Stegplatten. Dadurch sind einerseits die Zuschauer vor dem Wetter geschützt, andererseits erhält die Rasenfläche genug Licht. Im Jahr 2020 wurde die Osttribüne weitgehend fertiggestellt. Allein dort wurden 2.223 m2 Exolon multi UV 3/16 extended UV verbaut. Das Material ist leicht zu verarbeiten und einzubauen, aber gleichzeitig UV- und wetterbeständig, sodass es den Zuschauern Schutz vor Hagel, Schnee und Regen bietet. 

Neubau der Allianz-Arena Wien
Seit etwa fünf Jahren jubeln die Fans von Rapid Wien im neuen Allianzstadion in Wien-Hütteldorf. Die etwa 19.000 m2 Dach- und Wandfläche des modernsten Fußballstadions in Österreich wurden mit UV-beschichteten PC-Stegplatten eingedeckt. Hier wird die funktionelle Ästhetik und Vielseitigkeit von Polycarbonat deutlich: Die Vereinsfarbe Grün wird in der gesamten Gestaltung aufgegriffen. Somit fügt sich das Stadion wie ein grüner Wald in die Umgebung ein und wird dem Namen „Grüne Hölle von Hütteldorf“ mehr als gerecht. 
Dazu wurden Exolon-Stegplatten in vier unterschiedlichen Grüntönen produziert und in Dach- und Wandfläche verarbeitet. Der Innenring besteht aus klar transparenten Stegplatten von bis zu 13 m Länge. Durch die Plattengeometrie können große Spannweiten realisiert werden, die einer hohen Traglast standhalten und dadurch erhebliche Einsparungen bei der Unterkonstruktion erzielen. Dank der guten Verarbeitungsmöglichkeiten konnten die Platten optimal an den Dachverlauf angepasst werden. Ihre Schlagzähigkeit und Witterungsbeständigkeit sowie die UV-Beschichtung sorgen für einen optimalen Schutz der Fans bei Sonne, Regen, Schnee und Hagelschlag. Eine weitere Anforderung an den Neubau war die Reduzierung der Lärmbelästigung für die Anwohner. Dies wurde erreicht durch die Schalldämmeigenschaften der Stegplatten in Kombination mit geschlossenen Dachecken.

Sanierung der Therme Erding 
Die zwangsweise Schließung durch die Coronapandemie nutzten die Betreiber der Therme Erding für umfangreiche Sanierungsmaßnahmen. Dazu zählte auch die Erneuerung der 1998 errichteten, aus Makrolon-Stegplatten bestehenden Kuppel des Gebäudes. Die erneute Entscheidung für die nun unter der Marke Exolon vertriebenen Stegplatten bestätigt die Zufriedenheit mit dem Material. Entscheidend waren die hervorragenden Eigenschaften der verwendeten Spezialplatten: die hohe Traglast, der UV-Schutz sowie das No-Drop-Coating auf der Innenseite der Kuppel, welches verhindert, dass Tropfen, die an der Kuppel kondensieren, auf die Besucher zurücktropfen. Im Sinne der Kreislaufwirtschaft wurden bei diesem Projekt die alten Platten zurückgenommen, rezykliert und der Kunststoff wieder in den Verarbeitungskreislauf zurückgeführt.

Fazit
Die Beispiele zeigen: Die Leichtgewichte aus Polycarbonat sind ein geschätzter Baustoff, der dank kontinuierlicher Weiterentwicklung stets zukunftsfähig bleibt und so auch außergewöhnliche architektonische Ideen im wahrsten Sinne des Wortes mitträgt. (mr)

Nicole Meyer-Kurczyk, Marketing Communications Manager, Exolon Group GmbH, Pulheim

Kontakt

Exolon Group

Rommerskirchener Str. 21
50259 Pulheim
Deutschland

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing