Forschung & Innovation

Biomasse liefert Germanium plus Biogas

06.02.2017 -

Germanium ist ein strategisches Halbmetall, dessen Versorgungssicherheit als kritisch eingestuft wird. Typischerweise wird es aus Nebenprodukten der Zinkverhüttung gewonnen. Ein gänzlich neuer Ansatz ist das Phytomining: Die Akkumulation von Germanium in oberirdischem Pflanzenmaterial und dessen anschließende Aufarbeitung. Eine vollständige Verwertung der pflanzlichen Rohstoffe lässt sich erreichen, wenn die Biomasse nicht verbrannt, sondern gleichzeitig zur Biogasproduktion genutzt wird. Dies gelingt durch saure Laugung der Biomasse mit Salpetersäure und anschließende Extraktion auf Germanium. Die Begleitmetalle werden zu ≥ 95 % abgetrennt und das Germanium bei anschließender Destillation über GeCl4 als GeO2 hydrolysiert. Der pflanzliche Reststoff kann anschließend zu Biogas fermentiert werden.

Kontakt

TU Bergakademie Freiberg

Agricola Str. 1
09599 Freiberg

03731/39-0
03731/22195

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing