Nycomed einigt sich mit Betriebsrat

Nycomed einigt sich mit Betriebsrat – Das dänische Pharmaunternehmen Nycomed hat sich ein halbes Jahr nach Übernahme der Altana Pharma mit dem Betriebsrat auf einen Sozialplan geeinigt.

Die Einigung sollte Ende Juni unterzeichnet werden. Danach garantiert das Unternehmen den Bestand der deutschen Standorte in Konstanz, Singen und Barsbüttel bis zum Jahr 2010.

Weitere Inhalte des Sozialplans sind eine Transfergesellschaft für vom Stellenabbau betroffene Mitarbeiter und Abfindungen. Betriebsbedingte Kündigungen bleiben möglich. Nach Gewerkschaftsangaben wurden bei den Abfindungen einen Mindesthöhe von 15.000 € und ein Höchstbetrag von 200.000 € vereinbart.

Nycomed plant, 930 von knapp 4.000 Stellen in Deutschland zu streichen.

Das Pharmaunternehmen kündigte u.a. an, die eigene Forschung zu reduzieren und mehr Lizenzen für Medikamente einzukaufen. Hiervon betroffen ist insbesondere der bisherige Haupt- und Forschungssitz der Altana Pharma in Konstanz, an dem 790 von 1.850 Stellen wegfallen sollen.

Die Unternehmenszentrale von Nycomed hat ihren Sitz bereits seit einigen Wochen in Zürich. Mitte Juni wurden die Funktionen des Hauptsitzes offiziell in die Schweiz verlagert.

Nycomed befindet sich im Besitz von Finanzinvestoren. Das Unternehmen betonte, dass die Standortgarantien nicht für eine Änderung der Eigentümerstrukturen gelten. Im Jahr 2006 verzeichnete der Konzern einen Umsatz von 3,4 Mrd. € und einen EBITDA von 933 Mio. €.

 

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.