Anlagenbau & Prozesstechnik

„Sauber steckt im Detail“

Reinraumreinigung auf höchstem Niveau

27.04.2015 -

„Der Zauber steckt immer im Detail" wusste bereits Theodor Fontane. Dieses Zitat passt leicht abgewandelt hervorragend zur Reinraumreinigung: Sauber steckt im Detail. Doch haben Sie sich Ihren Reinigungswagen schon einmal im Detail betrachtet? Ist Ihnen schon aufgefallen, dass kleinste Details auch beim Reinigungsequipment Einfluss auf Ihre sauberkeitskritischen Prozesse haben können?

Stellen Sie sich vor, Sie haben mittels einiger größerer Investitionen einen Reinraum bauen lassen, der allen normativen und regulatorischen Anforderungen entspricht. Nun steht er da und Sie beginnen zu arbeiten. Durch Ihre Prozesse, Personal und Tätigkeiten wird sich der Reinraum nun in seiner Reinheit verändern, in der Regel bedeutet dies, dass sich die Anzahl an Kontaminationen erhöhen wird. Nach Beendigung aller Prozesse und Tätigkeiten soll der Reinraum aber dieselbe Reinheit aufweisen wie zu Beginn und im Ruhezustand qualifiziert. Also greifen Sie zu Wischtüchern, Wischbezügen und zu Gerätschaften wie Mopphalter, Eimer mit Gebrauchslösung usw. Die nun folgenden Tätigkeiten des Saubermachens sollten sich natürlich nicht negativ auf die Sauberkeit des Raumes auswirken. D.h. es wäre natürlich ungeschickt, wenn über die ausführenden Personen Haare, Hautschuppen oder Schweiß inklusive Bakterien, über die Wischtextilien Fusseln oder durch Abrieb über die Gerätschaften Partikel an den Raum abgegeben würden. Also sollte die Tätigkeit einerseits ergonomisch und nicht anstrengend, also möglichst nicht schweißtreibend, und andererseits das Equipment so ausgewählt sein, dass keine Fremdpartikel durch diese in den Raum oder im Raum verteilt werden. Ebenso unerwünscht wäre es, wenn Sie zwar reinigen, aber die Verunreinigung nur verteilen oder die Keime nur teilweise inaktivieren. Oder an einem Tag erfolgreich sind, am nächsten Tag aber aufgrund nicht definierter Reinigungsparameter wie Wirkstoffmenge auf der Oberfläche nur ein mangelhaftes Ergebnis erreichen.

Regularien
In der Sprache des VDI 2083, Blätter 5.1 und 9.2, heißt dies, dass die Betriebsmittel wie Wischtextilien und Reinigungsgerätschaften für ihren Einsatz im Reinraum geeignet sein müssen und die Qualität der Produktionsprozesse bzw. der hergestellten Produkte nicht beeinflussen dürfen. Das bedeutet für Sie, wenn Sie Ihren Reinraum wieder in den ursprünglichen Reinheitszustand zurückbringen wollen, dass Sie Ihre für die Reinigung verwendeten Betriebsmittel genauer unter die Lupe nehmen müssen.

GMP
Wenn Sie Ihr Reinigungsequipment nun genauer betrachten, ist Ihr Ziel die Vermeidung der Gefahr von Kontaminationen durch das Equipment einerseits und andererseits die sichere Entfernung der unerwünschten Kontaminationen aus dem Reinraum. Zuvor sollten Sie, abhängig von Ihren Prozessen und Reinheitsklasse, definieren, welcher Sauberkeitszustand (partikulär, mikrobiologisch?) und welche Grenzwerte für Sie einzuhalten sind, um keine Beeinträchtigung des Produktes zu bekommen. Ihr Wunsch - keine Kontamination durch bzw. über das Reinigungsequipment - hat nun Einfluss auf die Gestaltung, Verarbeitung und Materialauswahl der selbigen. Parameter wie Reinigbarkeit, Oberflächenbeschaffenheit, chemische Beständigkeit, geringstmögliche Reibung bei beweglichen Teilen oder Anlagerungsmöglichkeiten für Keime sind nun zu betrachten. Und somit müssen Sie wie bereits von Theodor Fontane vorgeschlagen, in die Details und Ihr Reinigungsequipment genauer prüfen. Entspricht Ihre Ausrüstung den sogenannten hygienic design Vorgaben, werden Sie den Zauber, der im Detail steckt sehen.
Ihr zweiter Wunsch - die valide Entfernung von Kontaminationen - führt wiederum zu Fragen nach einfachen und verständlichen Abläufen unter Vermeidung von Kreuzkontaminationen und anderen Anwenderfehlern. Die Reinigungsprozesse sollten mittels der Reinigungsmaterialien immer gleichbleibend effektiv sein und dem Anwender die Arbeit insofern erleichtern, dass durch eine ergonomische Gestaltung die Motivation - immer wieder die gleichen Tätigkeiten gleichbleibend gut durchzuführen - dauerhaft bestehen bleibt. Durch kleine Details in der Entwicklung der Reinigungsgerätschaften lässt sich auch Ihr zweiter Wunsch erreichen. Auch hier steckt der Zauber im Detail.
Pfennig Reinigungstechnik wird Ihnen auf den Lounges 2015 durch einen Fachvortrag, Aktionen auf der Bühne sowie „Open Discussions" am Stand den Zauber, der immer im Detail steckt, näherbringen und Ihnen diese beispielhaft anhand bestehender Wischsysteme und einer Neuentwicklung präsentieren. Seien Sie gespannt und besuchen Sie uns auf unserem Stand H3.6!

 

Contact

Pfennig Reinigungstechnik

Heubachstr. 1
87471 Durach
Deutschland

Pfennig Reinigungstechnik

Heubachstr. 1
87471 Durach
Deutschland

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns! 

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns!