Literatur

Lives in Chemistry—Lebenswerke in der Chemie

Autobiographische Buchreihe „Lebenswerke in der Chemie“, GNT-Verlag GmbH Lasiuszeile 2, 13585 Berlin, https://l-i-c.org/de/

Autobiographische Buchreihe gibt Einblicke in das Leben und Denken herausragender Forscher im Spiegel der Zeit.

Die autobiographische Reihe „Lebenswerke in der Chemie“ gibt Einblicke in das Leben und Denken herausragender Forscher im Spiegel der Zeit. Welche Rolle spielt in der chemischen Spitzenforschung die ununterbrochene Folge von Hypothese, Experiment und Interpretation, welche Rolle spielen die Impulse von Mentoren, Mitarbeitern und Studenten oder auch die von Konkurrenten? Erfolgreiche Wissenschaftler beschreiben authentisch und persönlich, wie Neues in den Naturwissenschaften entsteht.

Um unsere heutige Welt verstehen und Lösungen für die Zukunft ersinnen zu können, ist es wichtig zu erfassen, wie Wissenschaftler denken und handeln, um Außergewöhnliches zu entdecken. Autobiographien von Chemikerinnen und Chemikern haben Seltenheitswert, denn sie publizieren überwiegend Fachartikel und Bücher.

Große Ziele in der chemischen Forschung zu erreichen, erfordert oft lange Zeiträume. Der Forschungsprozess – von der Hypothese über das Experiment hin zur Interpretation – besteht in der Chemie dabei häufig aus vielen, raschen Schritten, die für sich schneller gegangen sind als in den Nachbardisziplinen. Wie sich daraus ein wissenschaftliches Lebenswerk ergibt, ist Gegenstand der Darstellungen dieser Reihe.

Ein vom Vorstand der Fachgruppe Geschichte der Chemie in der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) bestimmter Beirat lenkt die Reihe. Das Projekt wird von Karl Reuter (RCA, Freiburg i. Br.) gefördert. Wie es zu all dem kam, schildert Günther Maier im ersten Band der „Lebenswerke in der Chemie“. Wie die Chemie, so ist auch die Reihe selbst international, und Chemie wird umfassend definiert, schließt also viele benachbarte Disziplinen mit ein.

Leben und Werk sind in der Wissenschaft oft eng verwoben. Mit der Reihe entstehen wichtige Zeitdokumente, die anregend, lehrreich und unterhaltend sind – dabei so unterschiedlich, wie Menschen nur sein können.

Weitere Informationen: Lives in Chemistry—Lebenswerke in der Chemie (l-i-c.org)

Ein von der Fachgruppe Geschichte der Chemie der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) berufener Beirat aus engagierten Chemikern, Historikern und Verlagsleuten hat, unterstützt vom Förderer und Initiator Karl Reuter das Konzept für eine auch graphisch besonders gestaltete Autobiographien-Reihe entwickelt. Drei wahre Pioniere, Henri Brunner, Regensburg, Gerhard Ertl, Berlin und Günther Maier, Gießen, folgten der Einladung und verfassten facettenreiche Rückblicke auf ihr wissenschaftliches Lebenswerk im Spiegel ihrer Zeit. Nach der Lektüre versteht man, wie Innovationen auf die Welt kommen und wie Wissenschaft global funktioniert.

Kontakt

GDCh Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Varrentrappstraße 40-42
60486 Frankfurt am Main
Deutschland

+49 69 7917 485
+49 69 7917 475

Corona / COVID-19

Aktuelle Meldungen & Updates

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den CHEManager - Newsletter!

Corona / COVID-19

Aktuelle Meldungen & Updates

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den CHEManager - Newsletter!