Industriepark Höchst - Tag der offenen Tür 2011

"Die Zukunft hat viele Gesichter. Und ein Zuhause: Industriepark Höchst"

Tag der offenen Tür 2011 - Unter dem Motto „Die Zukunft hat viele Gesichter. Und ein Zuhause: Industriepark Höchst" laden die Industrieparkfirmen AkzoNobel, Bayer CropScience, Celanese, Clariant, LyondellBasell, Infraserv Höchst, Infraserv Logistics, Kuraray, Provadis und Sanofi alle Interessierten ein, die Menschen und ihre vielfältigen Arbeitswelten im Industriepark Höchst kennenzulernen. Dieser Tag der offenen Tür ist eine vom Verband der Chemischen Industrie (VCI) initiierte bundesweite Veranstaltung, die erstmalig nach fünf Jahren Pause wieder.

Dass Chemie den Menschen im täglichen Leben fast überall begleitet, welchen Nutzen sie stiftet, um das Leben sicherer, angenehmer und gesünder zu machen, das ist nicht nur die zentrale Botschaft des internationalen Jahrs der Chemie, das wollen am 24. September auch die Industrieparkfirmen zeigen, wenn sich der Standort für Tausende von Besuchern öffnet.

Fußgängerzone der Chemie
Dabei wartet der Industriepark Höchst mit einem neuen Veranstaltungskonzept auf: Das Veranstaltungsareal wurde auf einen überschaubaren Bereich im historischen Nordteil des Industrieparks verkleinert. Hier können sich die Besucher bequem zu Fuß bewegen. Dieser Bereich erstreckt sich von Tor Ost in der Verlängerung der Brüningstraße bis zum Open-Air-Bereich mit Bühne auf der parkähnlichen Grünfläche. Hier können die Besucher wie auf einem Boulevard flanieren und finden verschiedene Stationen der Unternehmen zum Anschauen und Mitmachen: so zum Beispiel ein gläsernes Labor von Provadis, die Medical City Ausstellung von Sanofi, Experimentalvorträge von Infraserv Höchst, eine Präsentation über das neue Forschungs- und Innovationszentrum von Clariant oder auch eine interaktive Firmendarstellung von Bayer in einem eigenen Zelt.

„Forum der Unternehmen"
Im „Forum der Unternehmen" präsentieren sich die teilnehmenden Unternehmen an zentraler Stelle und liefern spannende Einblicke in ihre Arbeitswelten.

Bayer CropScience
So erfahren die Besucher beispielsweise bei Bayer CropScience, warum Pflanzenschutz, neue Pflanzeneigenschaften, hochwertiges Saatgut und Schädlingsbekämpfung für die Welt unverzichtbar sind und einen wichtigen Beitrag zur Welternährung leisten.

Erklärt wird außerdem, wie die Forscher des Unternehmens mit innovativer Wirkstoffforschung Substanzen für eine effektive und umweltschonende Unkrautbekämpfung finden und was sie sich einfallen lassen, damit Herbizide nur gegen Unkraut, nicht aber gegen die Nutzpflanze wirken.

Celanese
Basischemikalienhersteller Celanese informiert über seine breite Produktpalette. Kinder können hier bei einer Malaktion T-Shirts und Turnbeutel kreativ gestalten.

Infraserv Logistics
Das Logistikunternehmen Infraserv Logistics präsentiert seine Produktpalette von der Versorgung mit Rohstoffen, der Lagerung bis zur weltweiten Distribution von Produkten.

LyondellBasell
Der Kunststoffhersteller LyondellBasell veranschaulicht an den Beispielen Haushalt, Automobil und Wasserversorgung, wie seine Kunststoffe die Lebensqualität verbessern.

Clariant
Zum Gespräch mit Fachleuten über die Arbeitswelt im Zeichen des demographischen Wandels, über industrielle Wertschöpfung sowie Forschung und Entwicklung lädt Clariant die Besuchern ein. Von elf Uhr an diskutieren unter anderem Standortleiter Dr. Dirk Bühring, Personalleiter Dr. Kai Wiesinger und Mitglieder des Betriebsrats jeweils zur vollen Stunde über diese Themen. Außerdem stellt Clariant die Aktivitäten am Standort Rhein-Main, darunter den Bau des neuen Innovationszentrums im Industriepark Höchst vor.

Kuraray
Auch Kuraray zeigt, wie seine Produkte in vielen alltäglichen Bereichen eingesetzt werden und das Leben bunter, angenehmer und sicherer machen. Dazu gehören Spezialpolymere zur Herstellung von Papier, Textilien, Verpackungen, Druckfarben, Lacken, Klebstoffen, wasserlöslichen Folien und Keramiken sowie chemische Spezialitäten, Aktivkohle, thermoplastische Elastomere, Kunstfasern, Kunstleder und Dentalprodukte. Besonders spannend wird ein Live-Experiment: Eine schwere Eisenkugel fällt aus vier Metern Höhe auf eine Glasscheibe - ohne durchzuschlagen. Der Grund dafür liegt in der von Kuraray hergestellten Trosifol-Folie im Verbundsicherheitsglas.

Infraserv Höchst
Umweltschutz, Energieeffizienz und der Dialog mit den Nachbarn sind die zentralen Themen beim Standortbetreiber Infraserv Höchst. Wie Wasserqualitäten analytisch überprüft werden, können Kinder im „Wasserlabor" testen. Woraus bei Infraserv Energie gewonnen wird, zeigt eine interessante Ausstellung, und für Gespräche stehen den ganzen Tag über sowohl die Geschäftsführung wie auch andere Infraserv-Mitarbeiter zur Verfügung. Darüber hinaus können die Besucher beim Quiz „Wer wird Infraserv-Champion" ihr Wissen testen und viele interessante Preise wie beispielweise ein Jahr kostenlosen Ökostrom oder eine besondere Besichtigungstour durch den Industriepark für eine Kleingruppe gewinnen; zum Abschluss der Veranstaltung wird unter den Quizteilnehmern ein Elektrofahrrad auf der Hauptbühne verlost.

Sanofi
Das Gesundheitsunternehmen Sanofi informiert mit einer Ausstellung zur pharmazeutischen Wertschöpfung über die Insulin City und ihre Bedeutung für die Versorgung von Millionen Diabetikern weltweit. Das Insulin Lantus gehört zu den weltweit erfolgreichsten deutschen Medikamenten.

Bühnenprogramm und Chemie für Kinder
Eine Open-Air-Bühne im zentralen Veranstaltungsbereich im Industriepark sorgt mit einem abwechslungsreichen Programm für große und kleine Gäste für Unterhaltung non-stop. Kleine und größere Kinder lernen beim Experimentieren die spannende Welt der Chemie kennen. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Werksrundfahrten und Betriebsbesichtigungen
Um den Industriepark in seiner Gesamtheit kennenzulernen werden den ganzen Tag kommentierte Rundfahrten angeboten. Auch der historische Peter-Behrens-Bau ist für Führungen geöffnet. Darüber hinaus bieten einige Firmen auch Betriebsbesichtigungen an. Diese Besichtigungspunkte werden zu festen Zeiten mit Bussen vom zentralen Busbahnhof aus angefahren, der sich in der Nähe von Tor Ost befindet. Für diese limitierten Rundfahrten müssen sich die Besucher kostenlose Tickets am Busbahnhof besorgen.

Akzo Nobel - Besichtigung der Elektrolyse
AkzoNobel Industrial Chemicals produziert am Standort Frankfurt Chlor und Folgeprodukte. Die Elektrolyse in G 290 zeigt bei der Besichtigung, wie aus Kochsalzsole und elektrischem Strom Chlor, Natronlauge und Wasserstoff entstehen. Chlor wird in vielen Bereichen des täglichen Lebens eingesetzt: als Desinfektionsmittel im Trinkwasser oder in Schwimmbädern, bei der Herstellung von Kunststoffen sowie bei der Arzneimittel-Produktion.

Akzo Nobel - Forschung & Entwicklung/Polymer- & Baustoffforschung
AkzoNobel Functional Chemicals ist ein international führender Hersteller bauchemischer Additive. Für die Trockenmörtel-Industrie produzieren wir hochwertige Spezialpolymere unter den Produktnamen Bermodol , Bermocoll & Elotex. Diese finden Anwendung in allen Arten von mineralischen Baustoffen (z.B. Fliesenklebern, Nivelliermassen oder WDV-Systemen). In G 830 sind F&E-Labore zur Besichtigung geöffnet.

Celanese - Einblick in das Kunststofftechnikum
Kunststoffe zum Anfassen bietet Ticona, ein Unternehmen der Celanese, im Kunststofftechnikum G 812. Modern designte Pfannenwender und Stapelkästen aus Hochleistungsmaterialien gibt es zum Mitnehmen, und wie die Verarbeitung von „Plastik“ funktioniert, erklären der Leiter des Technikums Marco Prigandt und der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit Henning Küll.

Clariant - Führung Technisches Marketing Pigmente
Clariant bringt Farbe ins tägliche Leben. Wie die bunten Pigmente in Kunststoffe, Lacke, Druckerzeugnisse und in vielerlei Gegenstände des Alltags kommen, zeigt anschaulich das Technische Marketing. Hier werden Farbpigmente auf ihre Praxistauglichkeit untersucht und weiterentwickelt.

Infraserv Höchst - Besuch der Klärschlammverbrennungsanlage
Bei der Besichtigung dieser imposanten Anlage lernen Sie auf Ihrem Rundgang die verschiedenen Anlagenbereiche kennen und werfen dabei auch einen Blick in die Wirbelschicht des Verbrennungsofens. Erfahren Sie außerdem, was getan wird, um die Gerüche in der Anlage zu halten.

Sanofi - Besichtigung des Dolantin Betrieb
Im nördlichen Teil des Industrieparks öffnet Sanofi am Tag der offenen Tür die Pforten des Dolantin-Betriebs in D 743. Die Besucher haben die Möglichkeit einen seit über 40 Jahren produzierenden Betrieb zu besichtigen und so einen Blick in die Produktion des drittgrößten Pharmaunternehmens der Welt zu werfen.

Tag der offenen Tür auch auf dem Provadis Campus
Bei Provadis können sich die Besucher über die verschiedenen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und mögliche Karriereperspektiven informieren. Jahr für Jahr bietet Hessens größtes Bildungsunternehmen rund 400 jungen Menschen einen Ausbildungsplatz an. Mehr als 40 verschiedene Ausbildungsberufe aus den Bereichen Biologie, Chemie, Produktionstechnik, Wirtschaft, Informatik sowie Metall- und Elektrotechnik und über 250 Weiterbildungsmöglichkeiten stehen zur Wahl. Besonders leistungsfähige und motivierte Schulabgänger haben bei der Provadis-Hochschule die Möglichkeit, parallel zu einem Studium mit international anerkanntem Bachelor-Abschluss eine Berufsausbildung oder ein Berufspraktikum zu absolvieren. Auf dem Provadis Campus wird aber nicht nur ein wertvolles Informationsangebot geboten, ein durchgängiges Bühnenprogramm und eine Kindererlebniswelt bieten für die ganze Familie beste Unterhaltung, und für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Wichtige Hinweise für die Besucher:

Anreise und Parkmöglichkeiten außerhalb des Industrieparks
Am Veranstaltungstag stehen Anmeldestellen vor den Toren Ost, West, Nord, Süd und K 801 zur Verfügung. Es wird empfohlen, zum Besuch des Tags der offenen Tür die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Mit der S-Bahn (Linie S1 oder S2) erreicht man die Haltestelle Bahnhof Höchst, von hier sind es etwa zehn Minuten zu Fuß zum Tor Ost. Mit der S-Bahn-Linie 1 sind die Haltestelle Farbwerke (Tor Nord) und die Haltestelle Sindlingen (Tor West) erreichbar. Von allen Anmeldestellen (außer an Tor Ost) werden die Besucher mit Pendelbussen zum Veranstaltungsort gefahren. Für Besucher, die mit dem PKW anreisen, stehen in begrenzter Zahl Parkplätze vor Tor Süd, Tor K801, Tor H831 (von hier fährt ein Shuttle-Bus zur Anmeldestelle vor K801), Tor Nord, Tor West und Tor Ost zur Verfügung.

Sicherheit im Industriepark
Sicherheit ist auch am Tag der offenen Tür oberstes Gebot für alle Teilnehmer. So gilt wie sonst auch ein generelles Rauch-, Fotografier- und Alkoholverbot. Besucher dürfen keine sperrigen Taschen, großen Rucksäcke oder sonstige sperrigen Gegenstände mitbringen. Fahrräder, Roller, In-Liner, Skateboards oder ähnliches bleiben ebenfalls draußen. Dies gilt natürlich nicht für Kinderwagen oder Rollstühle und andere Gehhilfen. Haustiere sind im Industriepark nicht erlaubt.

Das vollständige Programm zum Tag der offenen Tür steht hier als Download bereit.

Kontaktieren

Infraserv GmbH & Co. Höchst KG
Industriepark Höchst, Gebäude C 770
65926 Frankfurt am Main

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.