Ratiopharm 3,2 Mrd. wert?

Das Bieterrennen um den Ulmer Arzneimittelhersteller Ratiopharm treibt laut einem Zeitungsbericht den Preis für den hoch profitablen Generikahersteller nach oben. Derzeit werde das Herzstück des Merckle-Imperiums mit 3,2 Mrd. € bewertet, berichtet das "Handelsblatt" mit Verweis auf Branchenkreise. Bislang war von einem Preis von 3 Mrd. € ausgegangen worden.


Von den drei übrigen Bietern werde vor allem dem israelischen Generikahersteller Teva Pharmaceuticals großer Ehrgeiz nachgesagt, berichtet das Blatt weiter. Die weltweite Nummer eins auf dem Markt für Nachahmermedikamente wolle durch den Zukauf seine europäische Marktpräsenz erweitern, die noch Lücken aufweist. Mit im Rennen ist auch der isländische Konzern Actavis, der zur Finanzierung des Kaufs auf die Unterstützung der Deutschen Bank angewiesen ist. Zudem hat der weltgrößte Pharmakonzern Pfizer ein Gebot abgegeben.


Der Verkauf soll nach Informationen des "Handelsblatts" Ende März oder Anfang April abgeschlossen werden und der Entschuldung der Merckle-Gruppe dienen. Ratiopharm hat 2009 mit stabilen Erlösen besser als erwartet abgeschnitten und will künftig weiter wachsen.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.