News

Asahi Kasei wird leitendes Mitglied im Hydrogen Council

08.11.2022 - Asahi Kasei ist dem Hydrogen Council beigetreten und wird im Leitungsgremium die Ausrichtung der Organisation mitbestimmen.

Die weltweit agierende Plattform hat das Ziel, Wasserstoff bei der Wende hin zur Dekarbonisierung von Wirtschaft und Gesellschaft als zentralen Energieträger zu fördern und entsprechende Initiativen zu unterstützen. Der Hydrogen Council wurde im Januar 2017 gegründet und umfasst mittlerweile fast 150 Unternehmen und Organisationen aus der gesamten Wasserstoff-Wertschöpfungskette.

Als Steuerungsmitglied im Hydrogen Council wird Asahi Kasei daran arbeiten, die Wasserstoffnutzung weltweit zu erhöhen, indem es mit verschiedenen Unternehmen und Organisationen in der Lieferkette intensiv zusammenarbeitet. Gleichzeitig soll eigenes, neues Geschäft für die Realisierung der Wasserstoffgesellschaft aufgebaut werden. Koshiro Kudo, CEO von Asahi Kasei, kommentierte: „Der Einsatz von Wasserstoff in großem Maßstab ist für die Verwirklichung einer kohlenstofffreien Gesellschaft unerlässlich. Durch die Mitarbeit im Hydrogen Council und dem Aufbau einer Wasserstoff-Wertschöpfungskette werden wir dieses Ziel gemeinsam erreichen."

„Wegbereiter sein“
Im Rahmen des Strategieplans 2024 hat Asahi Kasei festgelegt, das Wasserstoffgeschäft als eines von zehn definierten Wachstumsbereichen (10 Growth Gears) zu führen, die bis 2030 mehr als 70% vom Betriebsergebnisses für den Konzern ausmachen sollen. Diese nächste Wachstumsphase wurde 2022 anlässlich des 100jährigen Firmen-Geburtstages eingeläutet und steht unter dem Motto „Be a Trailblazer“ – Wegbereiter sein.

Lange Erfahrung in der Chloralkali-Elektrolyse
Asahi Kasei baut derzeit seine Wasserstoffaktivitäten aus und konzentriert sich dabei auf die alkalische Wasserelektrolyse zur Produktion von Wasserstoff. Das Unternehmen baut hier auf den Erfahrungen und dem Fachwissen auf, die mit dem Membranverfahren für die Chloralkali-Elektrolyse gewonnen wurden. Bereits im Jahr 1975 begann Asahi Kasei mit der ersten kommerziellen Chloralkaliproduktion unter Einsatz des Membranelektrolyseverfahrens und ist heute zudem ein führender Komplettanbieter von Schlüsselkomponenten, einschließlich Katalysatoren, Elektroden und Membranen.

Leistungsfähige Systeme in Fukushima
Der japanische Konzern hat im Rahmen eines von der japanischen ‚New Energy and Industrial Technology Development Organization (NEDO)‘ geleiteten Projekts ein alkalisches Wasserelektrolysesystem im 10-MW-Maßstab auf dem ‚Fukushima Hydrogen Energy Research Field (FH2R)‘ installiert und seit 2020 mehrere Probebetriebe durchgeführt. Die Planungen sehen vor, auf der Grundlage der im FH2R erzielten technologischen Errungenschaften und Erfahrungen bis 2025 ein weitaus leistungsfähigeres System mit mehreren 10-MW-Modulen in Betrieb zu nehmen.

Kontakt

Asahi Kasei Europe GmbH

Fringsstraße 17
40221 Düsseldorf
Deutschland

+49 0211 882203 0

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing