Chemie & Life Sciences

Eine Erfolgsgeschichte im Chemiehandel

50 Jahre IMCD Deutschland

26.05.2010 -

Am 4. Mai 2010 konnte IMCD Deutschland seinen 50sten Geburtstag feiern und auf eine bewegende Geschichte mit dem erfolgreichen Wandel vom Commodity- zum Spezialitätendistributeur zurückblicken. Mit 100 Mitarbeitern, 3.000 Kunden sowie mehr als 1.000 Produkten wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Umsatz von 140 Mio. € erzielt. Als eine der größten Tochtergesellschaften der IMCD-Gruppe will sich das Unternehmen den neuen Herausforderungen in den nächsten 50 Jahren stellen.

Die Ursprünge

IMCD Deutschland wurde am 4. Mai 1960 in Köln von Wilhelm Paulus unter dem Namen Interorgana Chemiehandel gegründet. Als 100%ige Tochter der in USA ansässigen Steuber Gruppe begann man mit dem An- und Verkauf ganzer Tankwagenladungen von Erdölchemikalien. In den jungen Jahren wurde das Geschäft gezielt in Richtung großvolumige Lösungsmittel und Monomere für die verschiedensten Anwendungen ausgebaut. Verkaufsbüros in Hamburg, Frankfurt und Stuttgart sowie Auslandsgesellschaften in Holland und Frankreich zeugten von einer erfolgreichen Umsetzung der Firmenpolitik.
Im Jahr 1985, zu ihrem 25. Geburtstag, erzielte Interorgana mit 50 Mitarbeitern, die 600 Kunden und 300 Produkte mit einem Volumen von ca. 100.000 t betreuten, einen Umsatz von 140 Mio. DM - eine beachtliche Größenordnung in der damaligen Zeit.

Das Erwachsenwerden

In den ganzen Jahren seit der Gründung gab es viele Veränderungen, aber die Mitarbeiter und der Handel mit Chemikalien standen immer im Mittelpunkt. Zum Erwachsenwerden gehörte jedoch eine Veränderung der Interessen.
Um das Produktportfolio den Kundenwünschen anzupassen, waren bereits früh erste Ansätze in Richtung Vertrieb von Spezialitäten zu erkennen. Im Jahre 1986, nach dem Management Buy Out unter den Geschäftsführern Martin Henselmann und Jürgen Schlenz, wurde der Verkauf von Spezialitäten mit Hinblick auf die bereits bestehenden Marktsegmente Farben und Lacke, Kautschuk, Polyurethan, Schmierstoffe, allgemeine chemische Industrie sowie Pharma, Kosmetik, Waschrohstoffe und Lebensmittel gezielt vorangetrieben.
Eine weitere Entwicklungsstufe hin zum Spezialitätendistributeur wurde 1992 mit der Auflösung der regionalen Verkaufsbüros und der Einführung eines branchenbezogenen Verkaufs in Deutschland erklommen. Neben Verkauf, Logistik und Finanzierung rückten Marktforschung, Produktentwicklung und Technischer Service für die einzelnen Branchen immer stärker in den Vordergrund. Der nächste Schritt war der Aufbau einer leistungsstarken europäischen Marketing- und Distributionsgesellschaft. Vor diesem Hintergrund und angesichts einer starken Konzentrationsbewegung im Chemiehandelsmarkt Europa hielt Interorgana Ausschau nach einem finanzstarken Partner. Dies brachte die Gesellschaft in Kontakt mit Internatio Müller. 1996 wurde Interorgana Teil dieser niederländischen Gesellschaft.

Ausdehnung und Umfirmierung

In den Folgejahren wurde das Netzwerk von leistungsstarken Häusern in Europa aber auch in Australien weiter ausgebaut, um den Lieferanten und Kunden eine pan-europäische Organisation bieten zu können. Mit der Wacker Chemie wurde im Jahre 2000 der erste europäische Distributionsvertrag geschlossen.
Im Jahre 2002 erfolgte die Abtrennung von der Internatio Müller Gruppe durch den Verkauf der Chemiesparte an einen Finanzinvestor. Dies war die Geburtsstunde der IMCD Group mit Sitz in Rotterdam.
Die Ausdehnung nach Osteuropa sowie Österreich und der Schweiz erfolgte unter Federführung der Interorgana durch Zukauf bzw. Neugründungen von Gesellschaften in diesen Ländern. In 2007 erfolgte der nächste Schritt mit Akquisitionen in Südafrika.
Zur Erweiterung und Stärkung des Portfolios im deutschen Markt wurde 2007 im Bereich Kunststoffe Sopp und 2008 im Bereich Lebensmittel König und Wiegand erworben.
Der fortwährenden Ausdehnung der IMCD-Gruppe wurde mit der Umfirmierung aller Landesgesellschaften in IMCD plus lokalem Landesnamen am 2. April 2007 Rechnung getragen. Aus Interorgana wurde IMCD Deutschland.

 

Dr. Birgit Megges befragte Michael Thomson, Geschäftsführer von IMCD Deutschland, zur Geschichte und Zukunft des Unternehmens.
Das Interview lesen Sie hier.

Kontakt

IMCD Deutschland GmbH

Konrad-Adenauer-Ufer 41-45
50668 Köln
Deutschland

+49 221 7765 0
+49 221 7765200

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing