News

Farbenverband diskutiert Wirtschaftslage und Green Deal

Neue Führungsmannschaft beim Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie

21.05.2024 - Der Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie (VdL) hat auf seiner Jahresversammlung in Mainz ein neues Führungsteam gewählt. Künftig steht Harald Borgholte (BASF Coatings) dem Verband vor, dem rund 200 Unternehmen aus der deutschen Farbenindustrie angehören. Über 150 Teilnehmer aus rund 60 VdL-Mitgliedsunternehmen und ihre Gäste waren zum Branchentreffen nach Mainz gekommen.

Auf der Agenda standen die drängendsten Themen der Branche, die von Referenten des Verbandes vorgetragen wurden. Vor dem Hintergrund der angespannten wirtschaftlichen Lage und der Europawahlen im Juni wurden vor allem die Entwicklungen beim EU-Green Deal und die damit verbundenen komplexen regulatorischen Anforderungen diskutiert. Am Abend lernten die Teilnehmer dann die Landeshauptstadt bei einer Führung besser kennen und trafen sich bei einem Gala-Abend im kurfürstlichen Schloss.

In seiner letzten Ansprache legte der scheidende Präsident Peter Jansen den Schwerpunkt auf die Vielzahl an Problemen und Schwierigkeiten, der sich die deutsche Wirtschaft und mit ihr die Farbenbranche derzeit ausgesetzt sieht. Bei den Wahlen zum Präsidium stellte sich Borgholte dann selbst zur Abstimmung und wurde vom Plenum zum neuen Verbandsvorsitzenden gewählt. Borgholte, Vice President bei BASF Coatings, ist ein in der Branche seit Jahrzehnten tätiger Manager. Aktuell ist er als Divisional Digital Officer unter anderem für den Bereich Coatings Innovation tätig.  Auf Verbandsebene war er bereits mehrere Jahre für den Europäischen Farbenverband CEPE u.a. im Board und als Chairman aktiv. „Der VdL ist und muss unsere starke Stimme als Lack- und Druckfarbenindustrie in der Öffentlichkeit bleiben“, kommentierte er seine Wahl „Dazu engagiere ich mich gerne ehrenamtlich in dieser Rolle. Nur gemeinsam und in Verbindung mit anderen Industrieverbänden wie dem VCI können wir erfolgreich sein.“

Auch das ihm künftig zur Seite stehende Präsidium wurde neu gewählt. Es besteht aus Rainer Frei (Frei Lacke) und Robert Fitzka (Sun Chemical) als Vizepräsidenten sowie Carl Epple (Epple Druckfarben), Klaus-Georg Gast (Axalta), Rainer Hüttenberger (sto) und Ralf Murjahn (DAW). Neu ins Präsidium gewählt wurden Frank Gläser (Weilburger Coatings) und Bernd von Pachelbel (Dörken Coatings).

Zwei Vorträge rundeten die Veranstaltung ab: Zunächst informierte Fabio Tank von der Boston Consulting Group über „Die richtigen Personalprioritäten in herausfordernden Zeiten“. Im Festvortrag gab dann Professor Lars Feld vom Walter-Eucken-Institut einen Überblick zur wirtschaftspolitischen Situation und lieferte Antworten auf die Frage: „Welche wirtschaftspolitischen Maßnahmen sind notwendig, um den Standort Deutschland zu erhalten?“

Beim Jahrestreffen 2025 in Berlin feiert der VdL sein 125-jähriges Bestehen als Interessenvertretung der Hersteller deutscher Lacke und Farben.

Kontakt

Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V.

Mainzer Landstr. 55
60329 Frankfurt am Main
Deutschland, Deutschland

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | X (Twitter) | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | X (Twitter) | Xing