Standorte & Services

Im Industriepark Kalle-Albert wird Energie gespart

Infraserv Wiesbaden fängt mit einfachen Dingen an

07.11.2022 - Die Energiekosten steigen und die Klimakrise ist längst nicht gelöst. Das Industrieserviceunternehmen ISW-Technik bietet eine Reihe von effizienten Methoden an Energie einzusparen

Energie zu sparen ist in der aktuellen Lage wichtiger denn je. Die ISW-Technik, Serviceanbieter im Industriepark Wiesbaden und in der Rhein-Main-Neckar-Region, führt im eigenen Unternehmen eine Reihe von effizienten Maßnahmen durch und bietet diese auch ihren Kunden an.

Die Energiekosten steigen, die Bundesregierung hat ambitionierte Energiesparziele ausgegeben und auch die Klimakrise ist längst nicht gelöst: Noch nie gab es so viele Gründe, Energie zu sparen, wie heute. Die ISW-Technik hat deshalb eine Expertengruppe ins Leben gerufen, die unterschiedliche Aktionen identifiziert, in die Wege geleitet und ihre Wirkung überprüft. „Das Engagement der Mitarbeiter ist riesig, jeder fühlt sich mitverantwortlich“, sagt Geschäftsführer Jürgen Zsembera. Zu den eingeleiteten Schritten gehören einfache Dinge wie die Reduzierung der Heiztemperatur je nach Arbeitsbereich, die Abschaltung von Durchlauferhitzern an Handwaschbecken oder auch die vorübergehende Stilllegung von Gebäudeteilen.

Darüber hinaus wissen die Fachleute in Wiesbaden besonders gut Bescheid über jene Schwachstellen, die in der industriellen Produktion zu unbemerkten Energieverlusten führen können – schließlich bieten sie ihren Kunden seit Jahren das Know-how und das Equipment an, um hier Abhilfe zu schaffen.

„Es lassen sich mit wenigen Mitteln und geringem Arbeitsaufwand viel Energie und Geld sparen.“ 

          Jürgen Zsembera, Geschäftsführer ISW-Technik, Industriepark Wiesbaden

 

Überprüfung auf Leckagen

So können die Techniker mit einer hochmodernen Industrie-Schallkamera Druckluftsysteme auf Leckagen überprüfen. Dieses Instrument nutzen sie auch im eigenen Unternehmen. „Als wir die Schallkamera zum ersten Mal eingesetzt haben, waren wir überrascht, wie viele kleine und kleinste Leckagen wir in unseren Werkstätten gefunden haben – trotz regelmäßiger Kontrollen“, sagt Zsembera. „Auf einer Fläche von 1.000 m2 kann rasch ein jährliches Einsparpotenzial von mehreren tausend Eurobeträgen zusammenkommen. Der Arbeitsaufwand dafür ist kaum höher als eine Stunde.“

Nach der Prüfung der eigenen Anlagen wurde nun auch damit begonnen, die konzerneigenen Immobilien der Muttergesellschaft InfraServ Wiesbaden im Industriepark aus der Luft zu überprüfen: Per Industriedrohne mit Wärmebildkamera können die Experten feststellen, ob irgendwo Wärme entweicht. „Das ist zum Beginn der Heizsaison besonders wichtig“, betont der Geschäftsführer. „Falls wir Schäden entdecken, können wir diese in unseren eigenen Werkstätten schnell und professionell beheben.“

Eine weitere Maßnahme steht ebenfalls noch vor dem Winteranfang auf dem Programm: die Überprüfung der Kondensatableiter. Denn wenn diese nicht einwandfrei funktionieren, geht Dampf verloren – und damit wertvolle Energie. Hierfür nutzt die hauseigene Technik ein hochmodernes Ultraschallprüfgerät. In einigen Anlagenteilen hat das Unternehmen bereits eine digital gesteuerte Rund-um-die-Uhr-Kontrolle etabliert. Mit Hilfe von Smart Maintenance lassen sich die Armaturen 24 Stunden am Tag überwachen, die dabei eingesetzten Sensoren erkennen Schwachstellen und heraufziehende Schäden zum frühestmöglichen Zeitpunkt.

Jede Kilowattstunde zählt

Diese Leistungen zum Energiesparen beim Betrieb von Maschinen und Anlagen bietet die ISW-Technik auch Kunden in der Rhein-Main-Neckar-Region an. „Wir beraten, welche Handlungen die richtigen sind, wir bringen das Know-how und eine moderne technische Ausrüstung mit und unsere Werkstätten beheben eventuell entdeckten Schwachstellen“, zählt Zsembera auf. Denn jede eingesparte Kilowattstunde zählt.

Kontakt

Infraserv Wiesbaden GmbH & Co. KG

Kasteler Str. 45
65203 Wiesbaden
Deutschland

+49 611 962 5900
+49 611 962 9284

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing