Chemie & Life Sciences

Partner für sensible Phosphorverbindungen

ESIM Chemicals erweitert Technologieportfolio in Linz um Phosphortrichlorid-Reaktionen

24.01.2024 - Die hochmoderne Produktionsanlage im Chemiepark in Linz ermöglicht die Umsetzung von Phosphortrichlorid mit verschiedenen Reaktionspartnern, wofür am Markt eine große Nachfrage besteht.

Die Entwicklung neuer komplexer Moleküle und deren Transfer in Produktionsanlagen erfordert Spezialwissen, Innovationskraft und Erfahrung. ESIM Chemicals verfügt über diese Kompetenzen und hat nun sein Portfolio im Chemiepark in Linz um eine Anlage zur Synthese sensibler Phosphor­verbindungen erweitert. Die hochmoderne Produktionsanlage ermöglicht die Umsetzung von Phosphortrichlorid (PCl3) mit verschiedenen Reaktionspartnern, wofür am Markt eine große Nachfrage besteht.

„Mit der Investition in die neue Produktionsanlage für PCl3-Reaktionen haben wir einen wichtigen Meilenstein in der technologischen Entwicklung von ESIM Chemicals gesetzt. Wir bieten nun eine breite Palette von Schlüsseltechnologien an, mit denen wir unsere Kunden im Custom-Manufacturing-Geschäft noch erfolgreicher unterstützen können“, freut sich Frank Wegener, CEO von ESIM Chemicals, über den nächsten Schritt in der technologischen Erweiterung des Unternehmens.

In der neuen Anlage wird seit Juli 2023 in Vollauslastung produziert, entsprechend den Spezifikationen der Kunden aus unterschiedlichen Branchen. „Wir sind stolz auf unsere Expertise im Bereich sensibler Phosphorverbindungen, die wir unseren Kunden anbieten können. Mit der neuen Anlage sind wir in der Lage, maßgeschneiderte Lösungen für die unterschiedlichsten Anforderungen zu liefern. Damit sind wir ein verlässlicher Partner für unsere Kunden auf dem europäischen Markt“, blickt Wegener zuversichtlich in die Zukunft.

Im Anlagenverbund mit den benachbarten Produktionsgebäuden besteht bei ESIM Chemicals auch die Möglichkeit der weiteren Aufarbeitung des erzeugten Reaktionsgemisches durch Destillation, Extraktion oder Feststoffisolierung. Darüber hinaus hat das Linzer Chemieunternehmen ein modernes Logistikkonzept mit der Möglichkeit zur Lagerung von ISO-Tankcontainern umgesetzt.

Umfangreiches Know-how in Phosphorchemie

hosphortrichlorid (PCl3) ist eine farb­lose Flüssigkeit und eine wichtige Industriechemikalie. Sie wird u.a. für die Herstellung von Phosphiten verwendet, die bspw. als Liganden oder in anderen phosphororganischen Verbindungen eingesetzt werden können. PCl3 reagiert sofort mit Wasser oder Luftfeuchtigkeit unter Bildung von Chlorwasserstoff. Der sichere Umgang mit diesem Stoff erfordert besondere Kenntnisse, die das Linzer Chemieunternehmen durch mehr als 40 Jahre Erfahrung im Umgang mit PCl3 besitzt. Dieses Know-how bei der Handhabung sowie der chemischen Umsetzung von PCl3 garantiert höchste Sicherheits- und Qualitätsstandards in der neuen Produktionsanlage.

PCl3 ist auch ein wichtiges Vorprodukt für Phosphorpentachlorid (PCl5) und Phosphoroxychlorid (POCl3), die in zahlreichen Anwendungen wie Herbiziden, Insektiziden, Weichmachern, Öladditiven und Flammschutzmitteln eingesetzt werden. Beide Chemikalien können auch in der neuen Anlage des Linzer Synthesedienstleisters (CMO) gehandhabt werden.

Höchste Sicherheits- und Qualitätsstandards

Die neue Produktionsanlage wurde nach höchsten Sicherheits- und Qualitätsstandards errichtet. Diese reichen von der Verwechslungssicherheit bei der Rohstofflagerung, der repräsentativen Probenahme der luftempfindlichen Substanzen sowie über Hazard-and-Operability-(HAZOP)-­Maßnahmen zur Verhinderung von Störfällen bis hin zur iner­ten Aufarbeitung der Proben des Endprodukts in einer Glovebox. Die wesentlichen Komponenten der Anlage zur PCl3-Umsetzung sind:

  • Konzept zur Trocknung des Edukts
  • Emailkessel mit Kondensator für Reaktionstemperaturen bis 200 °C
  • Wasserfreies Wärmeträgermedium zum Heizen und Kühlen
  • Kolonne zur Absorption von HCl
  • Infrastruktur (Tanks, Sicherheitswäscher, Utilities)
  • Tasse für Lkw- und Bahn-Be- und Entladung

Durch den Anlagenverbund bei ESIM Chemicals ist nicht nur die Reaktion von PCl3 möglich. Die generierte Reaktionsmischung kann mit weiteren Verfahren wie Destillation, Extraktion oder Feststoffisolierung in den benachbarten Produktionsbauten weiter aufgearbeitet werden. Hinsichtlich der Logistik hat ESIM Chemicals ein Konzept umgesetzt, das die Lagerung von ISO-Tankcontainern sowohl für die benötigten Rohstoffe als auch für das gewonnene Produkt ermöglicht und somit eine flexible Produktion sicherstellt.

 

Frank Wegener   Frank Wegener, CEO, ESIM Chemicals © ESIM Chemicals/Elmar Konrad-Porod

„Mit der Investition in die neue Produktionsanlage für PCI3-Reaktionen haben wir einen wesentlichen Meilenstein in der technologischen Entwicklung bei ESIM Chemicals gesetzt und bauen damit am europäischen Markt unsere Position im Custom-Manufacturing-Geschäft weiter aus.“

 

Energieeffiziente Anlage

Nachhaltiges Handeln ist fest in der Unternehmensstrategie von ESIM Chemicals verankert. Als einer der größeren europäischen CMOs in der chemischen Industrie versteht sich das Unternehmen als Partner, der den europäischen Markt zuverlässig und nachhaltig mit Feinchemikalien versorgt. Das zeigt auch die Investition in die neue Produktionsanlage: „Unsere Anlage ist nicht nur technologisch fortschrittlich, sondern auch energieeffizient konzipiert. Damit setzen wir nicht nur neue Maßstäbe bei der Durchführung von PCl3-Reaktionen, sondern leisten auch aktiv einen Beitrag zur Nachhaltigkeit“, betont Wegener. Die Auszeichnung mit der EcoVadis Platin-Medaille im Jahr 2021 unterstreicht das kontinuierliche Engagement von ESIM Chemicals für Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung.

Realisierung durch multidisziplinäres Projektteam

Wie bei jeder Produkteinführung bei ESIM Chemicals wurde auch die Implementierung der PCl3-Reaktionen von einem multidisziplinären Projektteam gesteuert. Dieses setzt sich aus Fachexperten aus den Bereichen chemische Synthese, Analytik, Technologie, Engineering und natürlich Produktion sowie Supply Chain zusammen.

„Gemeinsam konnten so die komplexen Herausforderungen bestmöglich gelöst werden“, freut sich Wegener über die gelungene Teamarbeit durch die Bündelung unterschiedlicher Kompetenzen im Unternehmen.

Der Zeitplan für die Errichtung der neuen Produktionsanlage war mit 15 Monaten eng gesteckt. Trotz zahlreicher Lieferengpässe konnte das Projekt termingerecht umgesetzt werden. Auch die Vorbereitungen für die Inbetriebnahme der Anlage und der Produktionsstart waren eine Punktlandung. Bereits die erste Charge wurde in der richtigen Spezifikation und Qualität erzeugt und nach wenigen Tagen lief die Produktion auf Volllast.

Autoren: Gerhard Steiner, Project & Account Manager, ESIM Chemicals GmbH, Linz, Österreich
Franz Anders, Industrialization Manager, ESIM Chemicals GmbH, Linz, Österreich

-----------------------------------------------------------------------------------------

ESIM Chemicals

ESIM Chemicals ist einer der größeren europäischen Synthesedienstleister (CMOs) in der chemischen Industrie mit Sitz in Linz/Österreich, der Feinchemikalien kundenspezifisch im Maßstab von ca. 50 bis mehrerer 1.000 t/a herstellt. Die 80-jährige Erfahrung des Unternehmens im Bereich Chemie ermöglicht es, die Anforderungen von Kunden aus unterschiedlichsten Branchen erfolgreich zu erfüllen.

Downloads

Kontakt

ESIM Chemicals GmbH

St.-Peter-Strasse 25
Linz
Österreich

+43 (732) 6982-0
+43 (732) 6982-3051

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | X (Twitter) | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | X (Twitter) | Xing