Forschung & Innovation

Polymerisationsfouling

DOI: 10.1002/cite.201900130

12.06.2020 - Die Emulsionspolymerisation ist das bevorzugte Verfahren für die Produktion vieler Kunststoffe, wie Vinylacetat.

Dabei treten häufig Ablagerungen von Polymeren auf wärmeübertragenden Oberflächen auf (Polymerisationsfouling). In einer Studie wurde das Ablagerungsverhalten eines Vinylacetat/Vinylester-Copolymers untersucht. Beobachtungen der Ablagerungstopographie mithilfe eines Digitalmikroskops und Berechnungen des Foulingwiderstands zeigten, dass der Polymerisationsgrad das Ablagerungsverhalten und die Topographie beeinflusst. So weist das bereits ausreagierte Stoffsystem u. a. eine größere Foulingmasse auf. Für reagierende Stoffsysteme kann das Foul­ing sowohl über die Foulingmasse als auch über die Schichthöhe abgeschätzt werden als Alternative für den thermischen Foulingwiderstand.

Kontakt:
Wolfgang Augustin, TU Braunschweig
w.augustin@tu-braunschweig.de
DOI: 10.1002/cite.201900130

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing