Entex: Erweiterung des Planetenwalzenreaktors

  • Benno Enders, TU Berlin, Achemareporter

#achema2018 - Eine Erweiterung des Planetenwalzenreaktors stellt die Firma Entex auf der Achema 2018 vor. Laut Michael Papiernik (Vertriebsleiter Westeuropa) eignet sich das Entgasungs-Reaktions-Modul, kurz ERMO, besonders gut zur Entgasung hochviskoser Massen. In Halle 4.0 am Stand B8 dienen sehr anschauliche Modelle dem Verständnis.

Ein Planetenwalzenreaktor ist eine kontinuierliche Aufbereitungsanlage und wird je nach Anwendungsbereich auch Planetenwalzenextruder genannt. Innerhalb einer verzahnten Buchse rotieren mehrere Planetenspindeln um eine Zentralspindel herum. Solche Anlagen dienen unter anderem der Herstellung von Bodenbelägen, Möbelbeschichtungen, Reifen oder dem Recycling von Gummi. Im Vergleich zur Standardausführung bietet das ERMO eine Vergrößerung des Volumens um den Faktor zwei bis drei. Dies vereinfacht die Entgasung hochviskoser Medien. Je nach Bedarf lässt sich der Reaktor sehr gut von außen beheizen oder auch kühlen. Im Gegensatz zum Batchreaktor erlaubt der Planetenwalzenreaktor einen kontinuierlichen Betrieb.

Ursprünglich entwickelt wurde der Planetenwalzenextruder 1956 von Hüls. 1986 hat Entex die Idee aufgegriffen und seitdem kontinuierlich verbessert.

Autor(en)

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.