EPC Group - Neues Kunststoff-Recyclingverfahren

  • © EPC© EPC
  • © EPC
  • Luise Andreas, HTW_Dresden, Achemareporter
  • Lucas Kurzweg,HTW Dresden, Achemareporter

#achema2018 – Das weltweite Aus für das Flammenschutzmittel HBCD in Polystyroldämmstoffen (EPS) erforderte die Entwicklung innovativer Aufarbeitungsverfahren, da die bisherigen mechanischen Recyclingmethoden nicht mehr den neuen Auflagen gerecht wurden.

Nach 13 Jahren Entwicklungsphase nimmt die EPC Group 2019 die erste chemische Recyclinganlage für Polystyrol in Betrieb. Die Technologie basiert auf der selektiven Löslichkeit von Polystyrol und HBCD in einem speziell dafür entwickelten Lösemittel. Auf diese Art und Weise können Schad- und Wertstoff auch aus stark belasteten Abfällen entfernt werden. Anschließend wird durch Fällung hochreines Polystyrol gewonnen. Das eingesetzte Lösungsmittel kann aufgearbeitet und in Kreislauf gefahren werden. Das entfernte HBCD wird in einem weiteren Schritt zersetzt und zusätzlich Brom als Koppelprodukt gewonnen.

Das auf diese Weise recycelte Polystyrol kann für nahezu alle Zwecke wiederverwendet werden. Die Entwicklung dieses Verfahrens rückt die nachhaltige Verwendung nicht biologisch abbaubarer Kunststoffe in ein neues Licht, da alternative Materialien häufig große Probleme in der Entsorgung und Aufarbeitung mit sich bringen.

Bei der EPC Group finden sowohl Forschung und Entwicklung als auch der Bau chemischer Anlagen vom Labormaßstab über Pilot- bis hin zu Großanlagen statt. Mit dem Fokus auf Kunststoffe ist der Tätigkeitsbereich des Unternehmens breit gefächert. Unter den über eintausend Projekten befindet sich auch die Umsetzung der Polystyrol-Aufarbeitungsanlage in den Niederlanden.

Autor(en)

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.