Stofftransport an fluiden Phasengrenzen

Bei vielen industriellen Trennprozessen in fluiden Systemen findet Stofftransport über bewegte Phasengrenzflächen hinweg statt. Um entsprechende Verfahren optimal auslegen zu können, wird eine numerische Methode benötigt, die den gekoppelten Impuls- und Stofftransport im Bereich der Phasengrenze genau abbilden kann. Um dies zu erreichen, wurde eine auf finiten Volumen basierende Methode entwickelt. Für jede übergehende Komponente werden dabei zwei Konzentrationsfelder definiert, wobei jedes in jeweils einer der beiden Phasen physikalische Gültigkeit besitzt. Dieser Zweifeld-Ansatz erlaubt die Formulierung von orts- und zeitabhängigen Randbedingungen an der Phasengrenzfläche. Die Simulationsergebnisse für das bewegte System zeigten eine gute Übereinstimmung mit experimentellen Daten.

Kontakt
Eugeny Y. Kenig, Universität Paderborn
eugeny.kenig@upb.de
DOI: 10.1002/cite.201900030

 

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.