Optimale Produktionsbedingungen brauchen ein spezielles Beleuchtungskonzept

Der österreichische Hersteller von Industriebeleuchtung Zumtobel bietet Lösungen

  • In der Chemie- und Pharmaindustrie müssen Leuchten die einschlägigen Normen und Richtlinien einhalten und verschiedenen äußeren Einflüssen standhalten.  © ZumtobelIn der Chemie- und Pharmaindustrie müssen Leuchten die einschlägigen Normen und Richtlinien einhalten und verschiedenen äußeren Einflüssen standhalten. © Zumtobel
  • In der Chemie- und Pharmaindustrie müssen Leuchten die einschlägigen Normen und Richtlinien einhalten und verschiedenen äußeren Einflüssen standhalten.  © Zumtobel
  • Für einen angenehmen Arbeitsplatz in Laboren und Produktionsräumen sollte die Beleuchtung die visuellen, emotionalen und biologischen Bedürfnisse der Mitarbeiter berücksichtigen.  © Zumtobel
  • Birthe Tralau, Lighting Application Managerin bei Zumtobel: Seit über 10 Jahren ist sie bei dem österreichischen Hersteller von Lichtechnik und aktuell für Industrieanwendungen verantwortlich

In der Chemie- und Pharmaindustrie werden sowohl in der Produktion als auch den Laborräumen für anspruchsvolle Aufgaben optimale Beleuchtungslösungen benötigt. Speziell bei Arbeitsplätzen mit komplizierten Sehaufgaben wird das allgemeine Beleuchtungskonzept gerne durch individuell einstellbare Arbeitsplatzleuchten ergänzt. Die gesamte Beleuchtung dient dabei einerseits der Sicherheit und dem Wohlbefinden von Mitarbeitern. Andererseits ermöglicht die Lichtlösung eine präzise Arbeit sowie eine optimale Qualitätskontrolle.

In Produktionen werden zu Sicherstellung eines hohen Qualitätsstandards immer mehr Erzeugnisse in Reinräumen hergestellt. Insbesondere in Laborräumen erfordern anspruchsvolle Detailaufgaben, wie das Arbeiten mit Untersuchungsproben, eine hohe Beleuchtungsstärke und geringe Blendungswerte. Hierzu wird eine Lichtlösung benötigt, die zuverlässig sowie sicher ist, die Schattenbildung reduziert sowie störenden Reflexionen – etwa auf Gläsern – auf ein Minimum reduziert.

Zuverlässigkeit und Sicherheit im Einklang

Produktionsanlagen sowie Labore werden in der Industrie streng überwacht, um jedes noch so kleine Problem sofort zu identifizieren und zu beheben. Hierzu sind Leuchten wichtig, die die einschlägigen Normen und Richtlinien einhalten und verschiedenen äußeren Einflüssen standhalten:

  • Mechanische Belastungen, etwa durch Vibrationen von Maschinen oder das Bewegen schwerer Gegenstände
  • Staub, der durch Materialbearbeitung entsteht und innerhalb der Produktionsstätte umherwirbelt, kann sich auf Leuchten ablagern, was zu erhöhten Oberflächentemperaturen führen kann
  • Schmutz auf der Leuchte verschlechtert die Lichtleistung. Die Beleuchtung erfüllt dann nicht mehr die normativen Anforderungen und muss gereinigt werden, was Zeit und Geld kosten kann, wenn es etwa zu Produktionsstillständen kommt
  • Schutz vor Wassereindrang, etwa während Reinigungsarbeiten
  • Schutz vor Luftfeuchtigkeit oder Gasen
  • In Produktionsumgebungen sind Chemikalien, Öle oder Reinigungsmittel im Einsatz. Leuchten müssen vor diesen chemischen Belastungen geschützt werden.

Deshalb müssen in Industrieumgebungen Lichtlösungen mit höherer Schutzart eingesetzt werden, in Reinräumen etwa nur Beleuchtung nach DIN EN ISO 14644 oder GMP eingesetzt werden.

Diese Normen und Richtlinien bestimmen sehr genau die konstruktive Anforderung an Leuchten, um die Gefahr einer partikulären oder mikrobiellen Kontamination entsprechend zu minimieren. So sind bspw. hygienische Designs und eine resistente Oberfläche wichtige Kriterien bei der Wahl der Beleuchtung.

Eine solche Lichtlösung ist das Lichtbandsystem Trinos von Zumtobel. Es verfügt über eine für Lichtbandsysteme einzigartige IP65-Schutzart und ist dadurch vollständig gegen das Eindringen von Staub und Strahlwasser gemäß EN 60598-1 geschützt. Auch die Abdeckung aus einem speziellen Polymethylmethacrylat (PMMA), eine Beschichtung für chemische Resistenz sowie eine D-Kennzeichnung der Leuchte tragen zur Zuverlässigkeit im industriellen Umfeld bei. Gleichzeitig ermöglicht das System eine hohe Flexibilität ohne großen Montageaufwand, die für Lichtbandsysteme typisch ist. Mit mehreren Leistungsstufen, Lichtverteilungen, Farbtemperaturen und einer guten Farbwiedergabe werden die hohen Anforderungen der Industrie erfüllt. Selbst bei hohen Beleuchtungsstärken erhöht die Split-Linse die Homogenität der Lichtaustrittsfläche und reduziert im Gegenzug Blendung und Lichtdruck.

Die Feuchtraumleuchte Amphibia geht noch einen Schritt weiter. Sie garantiert mit Schutzart IP66 Sicherheit sowie Zuverlässigkeit und gewährleistet gleichzeitig einen zertifizierten Schutz gegen Chemikalien, physikalische Einflüsse und extreme Temperaturen. Das Design mit Abtropfkante erfüllt dabei strenge Hygienevorschriften, da sich Schmutz und Reinigungsmittel nicht auf der Leuchte ansammeln können. Dies ist vor allem bei hohen Deckenhöhen in Produktionsstätten wichtig, wo die Reinigung der installierten Leuchten deutlich erschwert ist – ebenso wie durch Verbauungen oder große, fest installierte Maschinen, die einen leichten Zugang komplizieren. Produktionsunterbrechungen für Reinigungsarbeiten sind dann keine Seltenheit und führen zu Umsatzeinbußen oder Lieferverzögerungen. Moderne LED-Industriebeleuchtung mit schmutzabweisenden Materialien verlängert die Lebensdauer der Anlagen und reduziert den Wartungsaufwand auf ein Minimum. Unternehmen sollten darüber hinaus auch die notwendige Sicherheitsbeleuchtung installieren: Leuchtende Sicherheitszeichen und vom allgemeinen Stromnetz unabhängige Sicherheitsleuchten gewährleisten in Gefahrensituationen den sichersten Weg nach draußen.

Human Centric Lighting: Der Mitarbeiter im Mittelpunkt

In modernen Fertigungs- oder Verarbeitungsbetrieben ist der Mitarbeiter integraler Bestandteil des gesamten Produktions-Ökosystems. Er arbeitet in Reinräumen, ist für die Bedienung von Maschinen und die Einhaltung automatisierter Produktionsabläufe verantwortlich oder führt filigrane Arbeiten in Forschung und Entwicklung im Labor aus. Arbeitsplätze für Mitarbeiter sollten daher möglichst ergonomisch und komfortabel gestalten sein – auch was das Licht betrifft. Active Light rückt etwa, auf den Erkenntnissen von Human Centric Lighting (HCL) basierend, den Mitarbeiter in den Mittelpunkt und berücksichtigt die visuellen, emotionalen und biologischen Bedürfnisse des Menschen. Eine unter dem HCL-Ansatz geplante und umgesetzte Lichtlösung im industriellen Umfeld ermöglicht ein präzises Arbeiten, erhöht die Qualität sowie Sicherheit und fördert das Wohlbefinden der Mitarbeiter. Insbesondere im Produktionsbereich ohne Tageslichteinfall sowie in Nachtschichtbetrieben kann biologisch wirksame Beleuchtung die Gesundheit der Arbeiter langfristig unterstützen: Durch den gezielten Einsatz von Beleuchtungsstärken und Lichtfarben, die den natürlichen Tageslichtverlauf nachahmen, wird der natürliche Schlaf-Wach-Rhythmus gestärkt.

Fazit

Vielfältige Umgebungseinflüsse in der chemischen und pharmazeutischen Industrie erfordern zuverlässige, anwendungsspezifische Beleuchtungssysteme. Anstelle von Einheitslösungen werden Lösungen benötigt, die auf veränderte Produktionsumgebungen sowie immer komplexer werdende Arbeitsprozesse angepasst werden können, um vielfältigen Sehaufgaben und die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter zu befriedigen. LED-Lösungen mit der erforderlichen Schutzart stellen eine Lösung dar, die sowohl Energie spart als auch Wartungs- und Reinigungskosten reduziert.

Autor(en)

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.