12.10.2015
ThemenLogistik

Neues Shuttlezug-Angebot zwischen KombiTerminal Burghausen und dem Hafen Rotterdam

Vom bayerischen Chemiedreieck Burghausen zum Hafen Rotterdam über die Drehscheibe Container-Terminal Köln-Niehl

Im Oktober 2015 startet der Chemielogistiker DB Schenker BTT eine neue Bahnverbindung für Container und Wechselbrücken zwischen dem KombiTerminal Burghausen (KTB) und dem Hafen Rotterdam via Köln-Niehl CTS (Container-Terminal). Zwischen Köln und dem Seehafen Rotterdam bestehen zusätzliche Gateway-Verbindungen per Binnenschiff und Bahn.

Spediteuren, Logistikern und Reedereien soll es ermöglicht werden, dreimal wöchentlich die lokale Industrie des bayerischen Chemiedreiecks an die Rhein-Ruhr-Region und den Hafen Rotterdam anzubinden. Damit wurde ein zentraler Knotenpunkt geschaffen, der über die Hafenanbindung den lokalen Transportanbietern und Industrien intermodale, schnelle Transporte und eine webbasierte Containerplanung auf europäischer und globaler Ebene anbietet.

Intermodal in die Hafenregion Rotterdam
„Mit unserer neuen Anbindung an den internationalen Seeverkehr wird unser KombiTerminal in Burghausen für die regionale Industrie noch attraktiver“, sagt Dr. Carsten Hinne, Geschäftsführer der DB Schenker BTT. „Gerade die Anbindung an den Hafen Rotterdam erschließt unseren Kunden eine weitere Möglichkeit, sich schnell, zuverlässig und effizient an den globalen Import- und Export anzubinden.“

„Die neue Zugverbindung, die wir gemeinsam mit unserem Partner aufstellen, passt hervorragend in unser Konzept, intermodale Bahnverbindungen weiter auszubauen und so das Hinterland immer besser an unseren Überseehafen anzubinden“, sagt Wouter van Dijk, Direktor Logistik Havenbedrijf Rotterdam „Die ergänzende Infrastruktur und die Zusatzdienste des Hafens Rotterdam machen uns für Spediteure und Reedereien zu einer attraktiven Alternative.“
 

Kontaktieren

DB Schenker Rail
Rheinstr. 2 a
55116 Mainz
Germany

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.