Mehr Sicherheit bei der Trocknung

Mit der Kondensationstrocknung auf Wärmepumpenbasis sicher trocknen, Qualität steigern und dabei noch Energie sparen

  • Harter-Trockner: Für pharmazeutische Anwendungen hat der Trocknungsanlagenbauer aus dem Allgäu verschiedenste Lösungen entwickelt.Harter-Trockner: Für pharmazeutische Anwendungen hat der Trocknungsanlagenbauer aus dem Allgäu verschiedenste Lösungen entwickelt.

In vielen Fertigungs- und Verarbeitungsprozessen benötigen die jeweiligen Produkte eine wirklich hundertprozentige Trocknungsqualität als reproduzierbaren Prozessschritt. Es geht um Prozesssicherheit, optimale Trocknungsqualität, kürzere Trocknungszeiten, Produktschonung durch Niedertemperatur und Energieeinsparung zur Senkung der Betriebskosten. Die Kondensationstrocknung mit Wärmepumpe bietet Antworten auf all diese Herausforderungen.

In der Pharmaindustrie ist der Trocknungsanlagenbauer Harter aus Stiefenhofen im Allgäu mit seiner Technologie längst angekommen. Sein energiesparendes Verfahren wird seit über 25 Jahren in diversen Industriezweigen eingesetzt, hat sich im Bereich der verpackten Pharmaprodukte etabliert und setzt nun seinen Kurs mit direkter Produkttrocknung fort. Aktuell laufen im hauseigenen Technikum Versuche mit Granulaten, Tabletten und Pastillen. Die ersten Ergebnisse sind vielversprechend. Im Bereich der Schüttguttrocknung hat Harter ebenso schon einige hundert Projekt erfolgreich umgesetzt.

Die Vorteile dieser Art der Trocknung für die Anwender lassen sich so zusammenfassen: Produkte werden bei niedrigen Temperaturen, in variablen und regelbaren Temperaturbereichen zwischen 10°C und 90°C schonend getrocknet. Sollten kurzzeitig Temperaturen von über 100°C im Prozessverlauf notwendig sein, kann dies mit einem reinen Temperierungsschritt umgesetzt werden. Aufgrund der eingesetzten Wärmepumpentechnik ist die Kondensationstrocknung sehr leistungsfähig und energieeffizient, so dass verhältnismäßig kurze Trocknungszeiten mit geringem Energieaufwand erreicht werden. Der für die meisten Anwender wesentlichste Nutzen ist die sehr hohe Prozesssicherheit. Bedingt durch die perfekte Kombination aus Luftentfeuchtung und Luftführung werden alle Produkte homogen und sicher bis zum gewünschten Restfeuchtegrad getrocknet. Der Kunde erhält einen reproduzierbaren, nachvollziehbaren Trocknungsprozess und kann seine Parameter jederzeit steuern.

Flexibler All-Zweck Hordentrockner

Nachdem Harter in seiner Firmengeschichte überwiegend Sonderanlagen für individuelle Produkte und Prozesse entwickelt und gefertigt hat, wurde im vergangenen Jahr ein Serienmodell auf den Markt gebracht.

Dieser multifunktionale Hordentrockner eignet sich für kompakte pharmazeutische Produkte wie Infusionsbeutel, -flaschen und Vials gleichermaßen wie für Granulate. Der H01–Trockner verfügt über einen Hordenwagen, der mit Blechen und Hordenwannen in verschiedenen Größen und Ausführungen bestückt werden kann. Somit können größere Produkte einlagig oder Granulate in Schütthöhen bis 200 mm getrocknet werden. Granulate benötigen eine spezielle Luftführung. Und Luft sucht sich naturgemäß den Weg des geringsten Widerstands. Für den Alllzweck-Hordenwagen musste nun eine Art der Luftführung konzipiert werden, die sowohl den einlagigen Produkten als auch den Schüttgütern gerecht wird. Sie sollte schnell und einfach für den Anwender anpassbar sein. Dies wurde beim Hordentrockner folgendermaßen umgesetzt. Bei einlagigem Trocknen bzw. bei sehr geringen Schütthöhen wird die Luft horizontal geführt, um eine gleichmäßige Entfeuchtung zu realisieren. Bei Schüttgütern in Hordenwannen wird die Luftführung durch einen technischen Kniff so verändert, dass die horizontal einströmende Luft vertikal durch die Hordenwannen geführt wird und anschließend horizontal wieder abgeführt wird. Nur so ist eine homogene und vollständige Trocknung des Schüttgutes gewährleistet.

Trockner staatlich gefördert

Die in allen Trocknern integrierte Wärmepumpentechnik arbeitet so effizient und energiesparend, dass Kunden nun staatliche Fördergelder für den Einsatz der Harter-Technologie erhalten.


Das Prinzip der Kondensationstrocknung mit Wärmepumpe
Der Erfolg der Kondensationstrocknung auf Wärmepumpenbasis basiert auf zwei Säulen. Zum einen einer hocheffizienten Luftentfeuchtung mittels Wärmepumpe, zum anderen eine angepasste Luftführung. Dabei wird in einem Entfeuchtungsmodul extrem trockene und damit ungesättigte Luft erzeugt, die anschließend über bzw. durch die zu trocknende Ware geführt wird. Aufgrund der geringen relativen Feuchte in der Umluft nimmt die Luft die Feuchtigkeit der zu trocknenden Produkte sehr schnell auf. Anschließend wird der nun mit Feuchtigkeit beladenen Luft im Entfeuchtungsmodul die gespeicherte Feuchte entzogen. Sie wird auskondensiert und verlässt als Kondensat die Anlage. Im lufttechnisch geschlossenen Kreislauf wird die abgekühlte Luft wieder erwärmt und zurück in den Trockenraum geleitet. Dadurch ist der Trocknungszyklus klimaunabhängig und nahezu emissionsfrei. Abhängig von Produkt und Prozess liegen die Trocknungstemperaturen zwischen 10° und 90°C. Je nach Anwendung wird das Entfeuchtungsmodul als separates Modul an den Trockner angeschlossen oder in die Gesamtanlage integriert. Dabei ist es völlig unerheblich, ob es sich um eine Trocknung im Batchbetrieb oder um einen kontinuierlichen Prozess handelt. Harter-Trockner sind flexible Systeme, die sich für Feststoffe und Verfahren aller Art eignen. Durch geringfügige Anpassungen kann die Kondensationstrocknung auch zur Kühlung verwendet werden, falls dies gewünscht oder prozessbedingt erforderlich ist.


Harter GmbH
88167 Stiefenhofen
Tel.: (+49) 08383-9223-0
info@harter-gmbh.de
www.harter-gmbh.de

Kontaktieren

Harter GmbH
Harbatshofen 50
88167 Stiefenhofen
Deutschland
Telefon: +49 (0) 83 83/9223-0
Telefax: +49 (0) 83 83/9223-22

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.