Medios-Umsatz im Geschäftsbereich Arzneimittelversorgung klettert um 37%

Medios hat ihren Geschäftsbericht 2018 veröffentlicht. Gemäß dem testierten IFRS-Abschluss stieg der Konzernumsatz im Zeitraum von Januar bis Dezember 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 29% auf 327,8 Mio. EUR (Vj. 253,6 Mio. EUR). Das um Sonderaufwendungen bereinigte Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich um 37% auf 11,7 Mio. EUR (Vj. 8,5 Mio. EUR). Das um Sonderaufwendungen bereinigte Konzernergebnis vor Steuern (EBT) kletterte um 38% auf 11,0 Mio. EUR (Vj. 8,0 Mio. EUR). Damit wurden die Prognosen des Vorstands für das Geschäftsjahr 2018 erfüllt.

Der Geschäftsbereich Arzneimittelversorgung erzielte einen Umsatz in Höhe 288,9 Mio. EUR, ein Plus von 37% gegenüber dem Vorjahr (Vj. 210,6 Mio. EUR). Grund hierfür war insbesondere die weiterhin hohe Nachfrage nach Specialty Pharma Arzneimitteln. Das bereinigte EBITDA erhöhte sich um 23% auf 9,4 Mio. EUR (Vj. 7,6 Mio. EUR). Das bereinigte EBT kletterte um 23% auf 9,2 Mio. EUR (Vj. 7,4 Mio. EUR).

Der Geschäftsbereich Patientenindividuelle Therapien verzeichnete aufgrund der strategischen Diversifikation der Indikationsbereiche durch neue Produkte einen geplanten Umsatzrückgang um 9,7% auf 38,8 Mio. EUR (Vj. 43,0 Mio. EUR). Dennoch legte das Ergebnis überproportional zu: Das bereinigte EBITDA stieg um 76% auf 3,3 Mio. EUR (Vj. 1,9 Mio. EUR), und das bereinigte EBT kletterte um 74% auf 2,8 Mio. EUR (Vj. 1,6 Mio. EUR). Damit erhöhte sich die bereinigte EBT-Marge von 3,8 auf 7,3%.

Der interne Geschäftsbereich Services, der ausschließlich Serviceleistungen für die Konzerngesellschaften der Medios Gruppe erbringt, verbuchte wie geplant einen negativen Ergebnisbetrag. Grund hierfür waren insbesondere Serviceleistungen in den Bereichen Informationstechnologie, Human Resources und Finanzen zur Umsetzung der Wachstumsstrategie, die nicht voll an die Tochtergesellschaften weiterberechnet werden können.

CEO Manfred Schneider: „Mit dem Ausbau unseres Partnernetzwerks, der Erweiterung der Produktpalette und der Spezialisierung auf weitere Indikationsgebiete haben wir 2018 das Fundament für weiteres Wachstum gelegt. Die Etablierung unseres neuen Geschäftsbereichs Arzneimittelsicherheit und die Positionierung unserer neuen Marke ,Medios Apotheke‘ werden ebenfalls dazu beitragen.“

CFO Matthias Gärtner: „2018 sind wir im Geschäftsbereich Arzneimittelversorgung sowohl umsatz- als auch ergebnisseitig deutlich gewachsen.

Dank der Diversifizierung in weitere Indikationsgebiete haben wir die operative Gewinnmarge im Geschäftsbereich Patientenindividuelle Therapien nahezu verdoppelt. 2019 wollen wir in diesem Geschäftsbereich auch beim Umsatz wieder zulegen. Wir sind sehr zuversichtlich, den dynamischen Wachstumskurs der Medios Gruppe im laufenden Geschäftsjahr fortzusetzen und die Profitabilität weiter zu verbessern.“

Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet der Vorstand, wie bereits im Februar berichtet, einen Konzernumsatz von 400 bis 410 Mio. EUR, ein bereinigtes EBITDA von 16 bis 17 Mio. EUR und ein bereinigtes EBT von 14 bis 15 Mio. EUR. Das entspricht einem Umsatzplus von 22 bis 25% sowie einem weiteren Anstieg der bereinigten operativen Ergebnisse bei verbesserten Ergebnismargen. In den Prognosen sind, soweit derzeit absehbar, sowohl die Auswirkungen des geplanten „Gesetzes für mehr Arzneimittelsicherheit“ auf die Geschäftsentwicklung des Konzerns als auch zusätzliche Investitionen in den Geschäftsbereich Arzneimittelsicherheit und den Aufbau der Marke „Medios Apotheke“ berücksichtigt.

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.