Forschung & Innovation

Klassierung per Ultraschall

DOI: 10.1002/cite.201900158

12.06.2020 -

Die Auftrennung von Partikeln sehr geringer Größe (< 10 µm) bringt die bisherigen, technisch etablierten Trennverfahren an ihre Grenzen, da ihr Trennmechanismus oftmals auf der Dominanz der Volumenkräfte über die flächenbezogenen Kräfte beruht, die mit der Partikelgröße abnimmt. Ein alternatives Trennverfahren basiert auf der Trennung in einem Aerosol im resonanten Ultraschallfeld. Die Wirksamkeit des Trennmechanismus wurde mittels analytischer Modellierung belegt: Es liefert eine sehr gute Trennschärfe und bietet die Aussicht, in Partikelgrößenbereichen, in denen bisher nur analytische Labormethoden zur Verfügung stehen, technisch relevante Durchsätze zu verarbeiten.

Kontakt:
Krischan Sandmann, Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien – IWT, Bremen
k.sandmann@iwt.uni-bremen.de
DOI: 10.1002/cite.201900158

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns! 

Werbe­mög­lich­kei­ten im CHEManager zum downloaden.

Mediadaten

Themenspezifische Microsites:

Innovation Pitch

CHEMonitor

Folgen Sie uns!