Chemie & Life Sciences

Neue Basis für langfristiges Wachstum

c-Lecta verschafft sich mit dem Beitritt zur Kerry Group Zugang zu zusätzlichen Märkten

20.04.2022 - Interview mit Marc Struhalla, CEO von c-Lecta

Kerry, ein weltweit führender Anbieter von Aromen und Nährstoffen für die Lebensmittel-, Getränke- und Pharmaindustrie, erwirbt die Mehrheitsbeteiligung an c-Lecta, dem Leipziger Spezialisten im Bereich Enzym-Engineering. Mit über 100 Mitarbeitern und Technologien für kosteneffiziente industrielle Herstellungsprozesse ist c-Lecta eines der wachstumsstärksten Biotechunternehmen am Markt. Gemeinsam mit dem strategischen Käufer möchte das Unternehmen seine Palette an Bioaktivstoffen für Lebensmittel- und Pharmamärkte weiter ausbauen. Birgit Megges befragte Marc Struhalla, Gründer und CEO von c-Lecta, zu den Neuerungen, die die Übernahme durch die Kerry Group mit sich bringt, und zu anstehenden Entwicklungen.

CHEManager: Herr Struhalla, was hat den Ausschlag für den Übergang der Beteiligung an die Kerry Group gegeben und welche Vorteile versprechen Sie sich davon für Ihr Unternehmen?

Marc Struhalla: Wir haben den Unternehmens-Aufbau der c-Lecta mit Venture Capital finanziert. Unsere Investoren haben Kapital für Unternehmensanteile aus Fonds bereitgestellt, die eine feste Laufzeit haben. Da liegt es in der Natur der Sache, dass man dann irgendwann einmal seine Anteile auch wieder verkaufen will. Einen solchen Exit haben wir jetzt unseren Geldgebern über die Akquisition durch die Kerry Gruppe möglich gemacht.
Wir wollen mit Kerry als unserem neuen Hauptanteilseigner auf vielen Ebenen zusammenarbeiten und sehen an vielen Ecken große Potenziale. Von der gemeinsamen Entwicklung neuer Produkte, der Vermarktung bestehender Technologien bis hin zur Kooperation bei dem Vertrieb bestehender Produkte. Wir sehen der nächsten Wachstumsphase des Unternehmens mit sehr viel Optimismus und voller Tatendrang entgegen.

„Wir sehen der nächsten Wachstumsphase des Unternehmens
mit sehr viel Optimismus und voller Tatendrang entgegen.“


Was wird sich für Ihre bestehenden Partner und Kunden ändern? Inwieweit kann dieser Schritt die Akquise neuer Partner und Kunden begünstigen?

M. Struhalla: Für unsere Geschäftspartner wird sich erst einmal gar nichts ändern. Wir setzen weiter unser bestehendes Geschäftsmodell um, werden unsere Kollaborationen fortsetzen und natürlich auch weiterhin unsere geschätzten Kunden mit unseren Produkten beliefern. c-Lecta bleibt als unabhängig agierendes Unternehmen erhalten. Aber natürlich wollen wir gemeinsam mit Kerry auch neue Geschäftspotenziale erschließen und gemeinsam für c-Lecta neue Kunden gewinnen. Die vielfältigen Marktzugänge von Kerry bieten uns hier viele Möglichkeiten.

In welchen Märkten waren Sie bisher aktiv und in welchen sehen Sie c-Lecta zukünftig?

M. Struhalla: Wir haben uns stark auf den Pharma- und Lebensmittelmarkt fokussiert und wollen diesen Weg auch weitergehen und in der Partnerschaft mit Kerry verstärken. Der Kern unserer Aktivität liegt dabei auf der Entwicklung und der Produktion von Enzymen zur Nutzung in Produktionsprozessen in diesen Industrien. Wir liefern biotechnologische Prozessinnovationen, um die industrielle Produktion nachhaltiger und effizienter zu gestalten und um zu neuen Produkten zu kommen. Anwendungsbeispiele für unserer Enzymprodukte sind die Herstellung von Medikamenten und Impfstoffen, sowie die Produktion von natürlichen Süßstoffen für Anwendungen im Lebensmittel- und Getränkebereich.

Ihre Produktentwicklungen finden Abnehmer in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie. Welche Trends liefern Ihnen die entscheidende Basis für Ihre Neuentwicklungen?

M. Struhalla: Im Medizinbereich sind wir vornehmlich im Bereich der modernen Therapien und im Impfstoffbereich tätig. Die in der Corona­pandemie aufgekommenen mRNA­-basierten Impfstoffe sind in aller Munde. Diese werden mit Hilfe von Enzymen hergestellt. Auch bei der Produktion von viralen Vektoren in der Gen- und Zelltherapie werden Enzyme eingesetzt. Die Entwicklung geht hin zu individualisierten, hoch-spezifischen Therapien, die in der Regel nur mittels Biotechnologie möglich sind.
Im Lebensmittelbereich sehen wir den Trend zu gesünderen, nachhaltig produzierten Lebensmitteln. Bei deren industriellen Herstellung spielen Enzyme bereits heute eine sehr wichtige Rolle. Biotechnologische Herstellverfahren werden zunehmend benutzt, um werthaltige Lebensmittelzutaten wie zum Beispiel Präbiotika wie humane Milch-Oligosaccharide herzustellen

Zur Person
Marc Struhalla ist Mitbegründer, Gesellschafter und Geschäftsführer von c-Lecta. Nach einem Studium der Biochemie an der Universität Leipzig promovierte er an der Universität Hamburg. Nach Abschluss seiner Promotion kehrte er an die Universität Leipzig zurück, bevor er im Jahr 2004 c-Lecta gründete. Inzwischen weist er mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Produktentwicklung und -vermarktung im Bereich der industriellen Biotechnologie auf und leitete den Abschluss zahlreicher strategischer Allianzen mit der Industrie.

Downloads

Kontakt

c-LEcta GmbH

Perlickstraße 5
04103 Leipzig
Deutschland

Top Feature

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den CHEManager - Newsletter!

Top Feature

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CITplus Insight

Aktuelle Themen aus der Prozess- und Verfahrensindustrie

Registrieren Sie sich hier

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den CHEManager - Newsletter!