Keramische Membranen für Öliges und Salziges

Keramische Nanofiltrationsmembranen haben die Anwendungsbereiche für die Nanofiltration erweitert, da sie im Vergleich zu Polymermembranen eine bessere Stabilität und einen höheren Fluss bieten. In einem Pilotversuch wurden sie jetzt erfolgreich für die Behandlung von öligem und salzigem Wasser aus der Ölsandförderung in Alberta, Kanada, getestet. Die Membranen zeigten sich im Betrieb über zwei Jahre stabil. Die vollständige Entfernung des suspendierten Feststoffs sowie die Verringerung mehrwertiger Ionen ermöglichen die Verwendung des rezyklierten Wassers aus Bergeteichen, um Kesselspeisewasser herzustellen. Bei hohen Salzkonzentrationen, wie bei Abwässern des Kalibergbaus, wurde eine Abhängigkeit der Salzrückhaltung von der Zusammensetzung und Konzentration beobachtet. Eine hohe Rückhaltung von Magnesiumsulfat konnte auch bei hoher Salzkonzentration erreicht werden.

Kontakt
Ingolf Voigt, Fraunhofer Institute for Ceramic Technologies and ­Systems, Hermsdorf
ingolf.voigt@ikts.fraunhofer.de
DOI: 10.1002/cite.201900064

Kontaktieren

Jetzt registrieren!

Die neusten Informationen direkt per Newsletter.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.