Forschung & Innovation

Multiphasen mit ionischer Flüssigkeit

15.12.2020 - Der Rückgewinnung von Katalysatoren kommt zunehmende Bedeutung zu. Bei homogenen Katalysatoren ist sie jedoch oft eine Herausforderung.

Eine zusätzliche flüssige Phase kann eine Lösung des Problems darstellen. In einer Studie wurden ionische Flüssigkeiten (Alkylmethylimidazol-Bromide) als oberflächenaktive Stoffe in einem wässrigen Multiphasen-System für die Pd-katalysierte Hydrocarboxylierung von 1-Dodecen erforscht. Sie sollen die Löslichkeit verbessern. Die Katalyse findet dabei an der inneren Grenzfläche der Emulsion statt und wird von der Art und Konzentration der oberflächenaktiven Stoffe kontrolliert. Das Katalysatorsystem ließ sich erfolgreich abtrennen und wiederverwenden. Die produzierte Säure hat jedoch starken Einfluss auf die Phasentrennung, hohe Konzentrationen verhindern die Abtrennung des Katalysators vom Produkt.

Kontakt

TU Berlin

Straße des 17. Juni 124
10623 Berlin
Deutschland

030 31424973

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing