Strategie & Management

Olympische Idee und Kraftstoff Motivation

Umsetzung der Lean Management Methodik lebt von Herausforderungen

01.03.2016 -

Volatile Märkte, zu hohe oder zu niedrige Energie- und Rohstoffpreise, politische Instabilitäten, disruptive Vermarktungsprozesse durch neue Marktteilnehmer, etc: Führungskräfte tragen die große Verantwortung, die ihnen anvertrauten Unternehmen durch raue See erfolgreich steuern und die Mannschaft auf gemeinsame Ziele einschwören zu müssen. Da ist der Ruf nach Operational Excellence und Lean Management  naheliegend. Doch wie nimmt man dabei alle Mitarbeiter mit und baut die eigenen Stärken und Kompetenzen aus? CHEManager sprach mit Conor Troy, Geschäftsführer der Conor Troy Unternehmensberatung,  über Lean Management, olympischen Wettbewerb, Motivation und Alignment. Das Gespräch führte Dr. Volker Oestreich.

CHEManager: Herr Troy, bei Ihrem Konzept von Operational Excellence bauen Sie auf ganz besondere Formate wie zum Beispiel Ihre Veranstaltung „Lean Challenge“. Was steckt dahinter?

Conor Troy: Ja, die Lean Challenge ist ein ganz besonderes Event: Sportlicher Vergleich, Konferenz und Praxisaustausch rund um die Herausforderungen in der Prozessindustrie in einem. In Zusammenarbeit  mit dem Olympiastützpunkt Heidelberg geht es immer auch um die Parallelen bei der Erzielung von Höchstleistungen in Spitzensport und Industrie. Mit der Lean Challenge 2016 bringen wir unter dem Motto „Kraftstoff Motivation“ die konkrete Anwendung erfolgreicher Lean-Maßnahmen und den Austausch zu Potenzialen und Perspektiven von Lean Management zusammen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt überwiegend in der Qualifikation und der Motivation der Mitarbeiter – beides soll bei unserem Event gestärkt werden.

Wer kommt zu der Veranstaltung und was dürfen die Teilnehmer erwarten?

C.Troy: Unsere Teilnehmer kommen aus der Lebensmittel-, der Chemie- und Pharmaindustrie. Sie sind Entscheider, aber auch Mitarbeiter aus der Produktion, sie sind erfolgreich und engagiert in den Operational Excellence und Change Management Programmen ihrer Firmen beschäftigt.  Sie dürfen ein einmaliges Event mit hohen inhaltlichen, aber auch praktischen Ansprüchen erwarten. Wir wollen die Optimierer der Prozessindustrie zusammenbringen, vernetzten und Top-Leistungen anerkennen.

Können Sie diese Aussage präzisieren?

C.Troy: Referenten und Moderatoren aus namhaften Firmen der Prozessindustrie stehen in Präsentationen, Challenge-your-peers-sessions und World Cafés zu Herausforderungen, Strategien und Erfolgen in Lean Management und Operational Excellence Rede und Antwort. Am Olympiastützpunkt sind Teams aus verschiedenen Unternehmen gefordert, sich praktisch in den Lean Disziplinen wie Flexibilität, Sicherheit oder Schnelligkeit miteinander zu messen.

Daher auch die Olympischen Farben und die Fackel in Ihrem Logo?

C.Troy: Genau. Parallelen zwischen Erfolgen im Spitzensport und im internationalen Wettbewerb sind augenfällig. Gegenseitige Herausforderungen bringen alle voran. Spitzenleistungen sind hier wie da immer das Ergebnis erfolgreicher Teams mit nachhaltiger Motivation und einer starken Ausrichtung auf ein gemeinsames Ziel. Wir nennen das Alignment und halten es unabdingbar für das Erreichen und Sichern anspruchsvoller Ziele.

Was nehmen die Teilnehmer mit?

C.Troy: Am Ende gibt es zwar nur ein Gold-Medaillen-Team, das den Wanderpokal bis zur nächsten Lean Challenge mit „nach Hause“ nehmen darf, aber der firmen- und hierarchieübergreifende Austausch und die neuen Impulse aus den gegenseitigen Herausforderungen stellen für alle Beteiligten den kostbarsten Gewinn dar.

Welche Rolle nimmt die Lean Challenge in Ihrem Portfolio ein?

C.Troy: Zum einen wollen wir unseren Kunden und allen uns noch fremden Unternehmen die Möglichkeit zu Vernetzung, zum voneinander Lernen und zum Austausch bieten. Egal auf welcher Ebene sind hier ausnahmslos Spezialisten versammelt, um ihren ungeheuren Erfahrungsschatz zu teilen und voneinander zu profitieren. Zum anderen bedeutet die Teilnahme an der Lean Challenge für verdienstvolle Mitarbeiter aus der Produktion eine außergewöhnliche Anerkennung ihrer Leistungen und ein Incentive für weitere Höchstleistungen. Denn der Pokal muss jedes Jahr wieder neu erkämpft werden. Nicht zuletzt bildet die Veranstaltung unser Beratungskonzept als lebendige Visitenkarte ab.

Wie dürfen wir Ihr Konzept im Vergleich zu dem der meisten anderen Unternehmensberatungen im gleichen Sektor verstehen?

C.Troy: Im Gegensatz zu vielen unserer Wettbewerber haben wir uns zu hundert Prozent auf die Begleitung von Operational Excellence Programmen in der Prozessindustrie mit ihren besonderen Herausforderungen fokussiert. Wir wissen auch, dass die Fähigkeiten von allen - meist hoch qualifizierten - Mitarbeitern auf allen Ebenen der Organisation über Schnittstellen hinweg abgestimmt, eben „aligned“ werden müssen. Mit gezielter Begleitung, Interventionen und Qualifizierung entwickeln wir die Organisation in ihrer Leistungsfähigkeit, um die Herausforderungen zu meistern, der sie heute begegnet – und ihnen Potential und Kraftstoff für zukünftige Change- und Operational-Excellence-Ziele zu sichern. Auf der Lean Challenge ist unser Beratungskonzept erlebbar und erfassbar.

Was sind aus Ihrer Sicht die Schlüsselfaktoren für den Erfolg von Lean Management und kontinuierlichen Verbesserungsprogrammen?

C.Troy: Wir haben dafür drei Hauptfaktoren identifiziert: Zum ersten ist da der Goal-Set, also die Abstimmung der Betriebsziele über die Hierarchien hinweg. Auch die Lean-Ziele müssen mit den Unternehmenszielen in Verbindung gebracht und abgestimmt werden. Als nächstes kommt der Role-Set: Die Ausbildung von klar definierten Rollen wird von allen als wichtig erachtet, vor allem von Führungskräften. In diesem Bereich herrscht aber leider oft das größte Defizit: Rollen müssen explizit vergeben, angenommen und ausgefüllt werden. Und, last but not least, ist da der Tool-Set: Eine breite Palette von Lean-Methoden wird entsprechend der Ergebnissen aus dem Goal-Set über die verschiedenen Unternehmensbereiche hinweg genutzt und angewendet. Dabei werden Mitarbeiter aller Hierarchieebenen mithilfe der verschiedenen Module aus unserer OpEx-Academy ausgebildet und begleitet.

Kontakt

Conor Troy Unternehmensberatung

Glücksteinallee 34
68163 Mannheim
Deutschland

+49 (0)621 8191 1990

Corona / COVID-19

Aktuelle Meldungen & Updates

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den CHEManager - Newsletter!

Corona / COVID-19

Aktuelle Meldungen & Updates

Wasserstoff für die Prozessindustrie

News & Hintergrundberichte

CHEMonitor

Meinungsbarometer für die Chemieindustrie

> Zur Registrierung

> CHEMonitor - Alle Ausgaben

Social Media

LinkedIn | Twitter | Xing

Jetzt Newsletter abonnieren!

Newsletter

Jede Woche gut informiert - abonnieren Sie hier den CHEManager - Newsletter!